So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 31646
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Guten Abend, ich habe letzten Donnerstag meine Kündigung

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Abend,ich habe letzten Donnerstag meine Kündigung erhalten. Vorausgegangen ist ein Feedbackgespräch vor 2 Wochen mit einem Kollegen, der die Vertretung vom Chef ist. Wir sind 4 Mitarbeiter, die vorab ein paar Fragen schriftlicht beantworten sollten. In einem Einzelgespräch wurden alle Punkte durchgegangen, das Ergebnis wurde dem Chef-Ehepaar vorgelegt. Am Donnerstag erhielt ich nun meine Kündigung, da mein Hauptanliegen, innerhalb 6 Monate € 500 Euro zu verdienen, nicht machbar sei. Außerdem könne man mich nicht für zukünftige Projekte einsetzen, wenn nicht sicher ist, wie lange ich in dieser Firma bleibe. Da ich so extrem unzufrieden sei, wolle man mir keine Steine in den Weg legen und kündigt mir. Ein Kollege von mir hat mir heute geschrieben, dass mit ihm morgen sein Gehalt neu verhandelt werden soll.Meine Frage lautet: wie groß ist die Chance gerichtlich eine Abfindung zu erhalten? Mir geht es nicht um die Rücknahme der Kündigung, da ich ohnehin auf der Suche nach etwas Neuem bin.
JA: Wie lange sind (waren) Sie im Unternehmen beschäftigt?
Customer: Seit Januar 2018.
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Ich habe mich im April 2018 für 2 Jahre verpflichtet in der Firma zu bleiben, da mir ein Fernstudium bezahlt wurde. Letzten Mai habe ich mich ein zusätzliches Jahr verpflichtet da im Haus eine zweitätige Schulung mit mir und 4 anderen Kollegen zum Thema Facebook Marketing stattfand. Allerdings war ich der Einzige, der sich verpflichten musste.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

 

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

 

Leider muss ich Ihnen mitteilen, dass Anspruch auf Zahlung einer Abfindung nur besteht, sofern dieses tarif- oder arbeitsvetraglich ausdrücklich so geregelt und bestimmt ist.

 

Ein gesetzlicher Anspruch auf Zahlung einer Abfindung besteht nur in den Fällen einer betriebsbedingten Kündigung mit Abfindungsangebot gemäß § 1 a KSchG.

 

Abgesehen von diesem Ausnahmefall, besteht kein gesetzlicher Anspruch auf Zahlung einer Abfindung.

 

Ist in Ihrem Fall arbeitsvertraglich daher keine Abfindungszahlung bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses vorgesehen, so werden Sie eine solche leider auch nicht beanspruchen können.
Ich bedaure außerordentlich, Ihnen keinen angenehmere Mitteilung übermitteln zu können, aber ich bin als Rechtsanwalt verpflichtet, Ihnen die Rechtslage wahrheitsgemäß darzustellen.

Geben Sie bitte Ihre Bewertung für die anwaltliche Beratung ab, indem Sie mit der Maus oben die Sterne (3-5 Sterne) anklicken, wenn Sie keine Nachfragen haben, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die Beratung.

 

Vielen Dank!

 

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Sehr geehrter Herr Hüttemann,

vielen Dank für die schnelle Antwort. Gibt es in diesem speziellen Fall eine andere Art, finanziellen Vorteil zu gewinnen? Es gab keine Abmahnung, es wurde ausdrücklich betont, welche hervorragende Arbeit ich geleistet habe und meine Wechselmotivation ist seit Oktober/November bekannt. Die Aussage, man könne mich nicht für Projekte einteilen kann ich insofern nicht nachcollziehen, da es seit ich arbeite keinerlei Team-Projekte gab, mit Ausnahme des Facebook Marketing. Hier war ich Projektleiter, da ich eine zeitlang Social Media betreute, bis das Thema seitens Arbeitgeber auf Eis gelegt wurde und mittlerweile von einer Kollegin überniommen wurde. Mir geht es nicht um die Anfechtung der Kündigung.

Mit freundlichen Grüßen
Roland Limke


Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

 

Ja, unter Zugrundelegung Ihrer ergänzenden Mitteilungen bieten sich Ihnen in der Tat rechtliche Ansatzpunkte: Eine Kündigung ist nämlich nach dem ultima-ratio-Prinzip immer nur rechtens, wenn der AN zuvor ausdrücklich abgemahnt wurde.

 

Sind Sie nun nicht abgemahnt worden, so ist die Kündigung nicht rechtens.

 

Sie können sich gegen diese dann mit der Kündigungsschutzklage erfolgreich zur Wehr setzen.

 

In derartigen Fällen zahlt der AG sodann freiwillig eine Abfindung, um es nicht zu einem arbeitgsrechtlichen Verfahren kommen zu lassen, in welchem er unterliegen würde!

Geben Sie bitte Ihre Bewertung für die anwaltliche Beratung ab, indem Sie mit der Maus oben die Sterne (3-5 Sterne) anklicken, wenn Sie keine Nachfragen haben, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die Beratung.

 

Vielen Dank!

 

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und 5 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Herzlichen Dank für Ihre Antwort. Ich werde Sie mit 5 Sterne bewerten.

Haben Sie vielen Dank, und alles Gute!

 

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt