So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Traub.
RA Traub
RA Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 13449
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA Traub ist jetzt online.

Guten Tag. Ich betreibe eine private künstlerische Webseite,

Kundenfrage

Guten Tag. Ich betreibe eine private künstlerische Webseite, auf der ich eigene Fotografien und Malereien präsentiere. Ich verkaufe nichts, bisher ist es ein reines Hobby, keine selbstständige Tätigkeit. In diesem Jahr nehme ich drei Monate Auszeit zur Vertiefung dieses Hobbys und als Sabbatical, was aber zugleich meinen beruflichen Kompetenzen in meiner sozialversicherungspflichtigen Stelle, die ich seit 10 Jahren habe, dient. Kann ich die Kosten für die Webseite steuerlich absetzen unter Werbungskosten, ohne dass ich eine Freiberuflichkeit anmelde, die ich nicht gegeben sehe/betreibe, da ich keinerlei Einkünfte darüber habe. Die Webseite u.a. machte es möglich, mich für die künstlerischen Programme, an denen ich während meines Sabbaticals teilnehme, überhaupt bewerben zu können. Vielen Dank!
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: NRW
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Nein
Gepostet: vor 27 Tagen.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RA Traub hat geantwortet vor 27 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer.
Ich bin Rechtsanwalt Dr. Traub und würde Ihnen gerne bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Eine steuerliche Zuordnung müsste für die Webseite in das Betriebsvermögen erfolgen.

D. h. Sie können die Kosten für die Webseite dann absetzen, wenn Sie mit dieser Tätigkeit auf Gesamtsicht einen Gewinnerzielungsabsicht haben und auch einen Gesamtgewinn erzielen.

Nur ein Kostenansatz akzeptiert das FA nicht.

Zwar kann das FA kurzfristig eine Anerkennung vornehmen.

Aber wenn in den nächsten Jahren kein Gewinn erfolgt, wird eine Zuordnung als Liebhaberei erfolgen.

Hierdurch werden die rückwirkende steuerlich gewährten Ansätze widerrufen und es müsste nachversteuert werden.

Nur wenn im Zeitraum von ca. 5 Jahren ein Gewinn erzielt wird (im Gesamten) hat eine Gesamtanerkennung Erfolg.
Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung. Sofern der Wunsch nach einem Telefonat besteht, können Sie dies gern über den Telefon-Premium-Service anfordern.
Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Vielen Dank. Wie sieht es damit aus, die Kosten, die während meines Sabbaticals entstehen (das "Artist in Residence-Programm, Reisekosten, Materialkosten)? Die Kompetenzen, die ich in dieser Zeit erwerbe, fließen in jedem Fall in meine sozialversicherungspflichtige Tätigkeit ein. Sie sind aber quasi eine privat finanzierte Weiterbildung. Das kann ich schon unter Werbungskosten absetzen, ohne dass ich Gefahr laufe, nachzuzahlen, oder? Mit freundlichen Grüßen
Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
"Wie sieht es damit aus, die Kosten .... steuerlich abzusetzen?"
Experte:  RA Traub hat geantwortet vor 24 Tagen.

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),
gerne will ich Ihnen auch noch Ihre Folgefragen beantworten.
Aufgrund der hiermit verbundenen erweiterten rechtlichen Befassung im Vergleich zur Ausgangsfrage erlaube ich mir, Ihnen über unseren Premium Service ein Zusatzangebot zu unterbreiten.
Sofern Sie dieses annehmen will ich Ihnen Ihre Zusatzfrage gerne zeitnah beantworten.
Entscheiden Sie sich gegen eine Annahme bitte ich freundlichst um Abgabe einer positiven Bewertung für die bereits getätigten Ausführungen.
Vielen Dank.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-