So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kianusch Ayazi.
Kianusch Ayazi
Kianusch Ayazi,
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 970
Erfahrung:  Juristischer Mitarbeiter at ProfDrPannenRAe
106185746
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Kianusch Ayazi ist jetzt online.

Ich habe mein Auto bei mobile de inseriert. Ein Käufer hat

Kundenfrage

Ich habe mein Auto bei mobile de inseriert. Ein Käufer hat schnell auf die Anzeige reagiert und sich den Wagen angeschaut. Er handelte den Wagen zu weit runter. Ich bat um Bedenkfrist und er überrumpelte mich per Handschlag mit einem Kaufpreis unter dem Wert des Wagens. Die Daten wurden nur handschriftlich auf ein Papier gekritzelt und eine Anzahlung von 200 Euro geleistet. Der Wagen ist noch nicht übergeben und noch nicht umgemeldet. Weiterhin muss er noch bei der Bank abgelöst werden. Der Brief liegt noch bei der Bank. Der Käufer zahlt 6500 Euro und die Ablösung beträgt 7200 Euro. Gibt es die Möglichkeit zu widerrufen, da ich ja eigentlich noch nicht als Eigentümer gehandelt habe?
JA: Wird der Verkauf direkt über den Eigentümer getätigt?
Customer: Der Eigentumer ist die Renault Bank. Wenn die Ablösung erfolgt, dann wäre ich die Eigentümerin. Ich versuche eine Gesetzeslücke zu finden, da der Wagen unter den Wert gehandelt wurde, womöglich von einem Weiterverkäufer ... ich war naiv
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: nein
Gepostet: vor 21 Tagen.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Kianusch Ayazi hat geantwortet vor 21 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage. Gerne helfe ich Ihnen.
Bitte teilen Sie mir ergänzend mit: Waren der Handschlag sowie die Anzahlung dafür gedacht, dass Sie den Wagen vorerst zurückstellen, während Sie sich Bedenkzeit nehmen? Oder haben Sie dem Käufer den Wagen für den vorgeschlagenen Preis versprochen?
Gerne stehe ich Ihnen der Einfachheit halber auch für ein telefonisches Beratungsgespräch zur Verfügung, in dem wir alle Ihre Fragen besprechen können. Buchen Sie dieses gern als Premium-Service hinzu.
Mit freundlichen Grüßen
Kianusch Ayazi, LL.B. (Bucerius Law School)
- Rechtsanwalt -

Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Ja, der Wagen soll am kommenden Mittwoch übergeben werden. Er war vehement und überrollte mich. Ich wollte das Angebot überdenken. Er reichte mir die Hand und dann war es passiert. Ich bin nicht geübt und hätte mich garnicht in die Situation begeben dürfen.
Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Ich habe doch eben 44 Euro bezahlt��
Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
War dies das Honorar für eine kleine Textnachricht?
Experte:  Kianusch Ayazi hat geantwortet vor 21 Tagen.

Vielen Dank für Ihre Nachricht.

Die schriftliche Beratung kostet nur soviel, wie Sie an JustAnswer bereits bezahlt haben. Wenn Sie die Angelegenheit telefonisch besprechen oder sonstige Zusatzservices in Anspruch nehmen möchten, fallen nochmals Kosten an.

Zu Ihrer Frage: Wenn Sie dem Käufer die Hand gereicht und ihm damit das Fahrzeug zum vereinbarten Kaufpreis versprochen haben, so haben Sie einen wirksamen Kaufvertrag abgeschlossen. Die gilt unabhängig von der Eigentümerstellung.

Sie können die Übergabe/Übereignung des Fahrzeuges verweigern. Sie würden sich hierdurch jedoch vertragsbrüchig machen. Der Verkäufer könnte dann seinerseits vom Kaufvertrag zurücktreten. Das Problem ist dabei, dass Sie sich schadensersatzpflichtig machen. Der Käufer könnte dann den entgangenen Gewinn, d.h. den Mehrwert des Fahrzeugs im Vergleich zum Kaufpreis von Ihnen ersetzt verlangen. Insofern muss ich Ihnen aus anwaltlicher Sicht dazu raten, sich an den Kaufvertrag zu halten.

Sie können versuchen, dem Käufer eine einvernehmliche Vertragsaufhebung "schmackhaft" zu machen, zB dadurch, dass Sie ihm eine Entschädigung zahlen. Alternativ können Sie versuchen, sich durch entsprechende Erklärungen aus der Angelegenheit "herauszuwinden" in der Hoffnung, dass der Käufer die Angelegenheit auf sich beruhen lässt. Rechtlich gesehen sind Sie aber leider zur Übergabe/Übereignung des Fahrzeuges verpflichtet, nachdem Sie den Kaufvertrag eingangen sind. Ich bedaure, keine positivere Auskunft für Sie zu haben, möchte Sie jedoch vollständig und wahrheitsgemäß beraten.

Konnte ich Ihnen damit behilflich sein?
Bitte geben Sie eine Bewertung (3-5 Sterne) durch Anklicken der Bewertungssterne ab. Vielen Dank!

Experte:  Kianusch Ayazi hat geantwortet vor 21 Tagen.

Sind noch Rückfragen offen geblieben? Dann stellen Sie diese gern.
Andernfalls geben Sie bitte eine Bewertung (3-5 Sterne) durch Anklicken der Bewertungssterne ab. Vielen Dank!

Experte:  Kianusch Ayazi hat geantwortet vor 21 Tagen.

Leider haben Sie keine Bewertung abgegeben. Gibt es technische Schwierigkeiten bei der Bewertungsabgabe? Dann schreiben Sie mir bitte, mit wie vielen Sternen Sie meine Beratung bewerten (3, 4 oder 5 Sterne). Vielen Dank