So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an alva3172015.
alva3172015
alva3172015, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 1100
Erfahrung:  Rechtsanwalt/Fachanwalt
92866717
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
alva3172015 ist jetzt online.

Hallo. Meine EST wurde rückwirkend geändert und die

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo . Meine EST wurde rückwirkend geändert und die negativen Einnahmen einer Fewo der Liebhaberei zugeordnet. Darauf hin habe ich Klage beim FG eingereicht. Nun erreicht mich ein Briefwechsel da fallen Worte wie Anfechtungsklage, Sprungklage usw. Die Geister die ich rief werde ich nicht mehr los. VG aus Rostock
JA: Über welche Art von Klage sprechen wir genau?
Customer: die Einspruchsentscheidung zurück zu nehmen und die eingereichten Erklärungen so zu würdigen.
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: vielleicht einen Kollegen in Rostock benennen

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
es freut mich, dass Sie sich für die Nutzung von JustAnswer entschieden haben.
Ich bin Rechtsanwalt Dr. Traub und würde Ihnen gerne bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.
Besteht die Möglichkeit, dass Sie mir die Korrespondenz als pdf-Datei bzw. jpg-Datei über die Fragebox hochladen (links/rechts unten Button „Datei anfügen“). Ich sehe mir dieses dann gerne an und formuliere eine Antwort auf Ihre Rechtsfrage.
Wünschen Sie vereinfachend eine telefonische Beratung, können Sie dies gern über den Premiumservice hinzubuchen. Ich vereinbare dann gerne einen Telefontermin mit Ihnen.
Vielen Dank.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

 

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
anbei Einspruchsentscheidungen Klage NachfrageFG
Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Bitte um Antwort! Wie geht es weiter?
Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Kann mir mal jemand sagen wie es weitergehen soll??????????????????????????

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
ich habe die von Ihnen umfassenden hochgeladenen Unterlagen geprüft.

Sie sollten hier schnellstmöglich einen Anwalt hinzuziehen, da die Darstellung des Gerichts darauf verweist, dass eine vollkommen unzureichende "Klage" erhoben wurde.

Das Gericht weiß nicht, was Sie mit Ihrer Klage begehren.

Dies ist zu konkretisieren.

Die Klage kann zum einen als sog. Anfechtungsklage geführt werden, über die die Entscheidung der Behörde aufgehoben wird und ggf. gleichlaufend über eine weitere Klage bzgl. Änderung vorausgegangener Steuerbescheide.

Auch sind die jeweiligen Steuerarten nach Ansinnen des Gerichts, welche betroffen sind, zu konkretisieren.

Für einen "juristischen Laien" nicht zu machen.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Sehr geehrter Herr Dr. Taub, ich hätte mir etwas mehr erwartet als den Hinweis einen Anwalt zu Rate zu ziehen. Ist es nicht möglich eine Art Antwortschreiben aufzusetzen in dem sinngemäß steht das die Klage wie folgt korrigiert wird;......Anfechtungsklage....meine Liste mit den geänderten Steuerbescheiden..... es betrifft nur 2011-2015. Ich wollte ursprünglich nur 2011 aus Kostengründen einklagen. Mit dem Urteil wollte ich dann 2012-2015 geltend machen. Ich habe mal meine Ideen "drangehängt"

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
aufgrund des Umfangs und auch der damit zusammenhängenden Haftungsproblematiken sehe ich mich nicht in der Lage ohne Mandatierung und vor allem vor Akteneinsichtnahme in Ihrer Sache eine Empfehlung abzugeben.

Vor diesem Hintergrund gebe ich Ihr Anliegen zur Bearbeitung an einen anderen Kollegen frei.

Ich wünsche Ihnen alles Gute!

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Sehr geehrter Fragesteller,

wir verfassen gerne ein Antwortschreiben, allerdings müssen Sie uns mitteilen, in welcher Höhe Sie negative Einkünfte der Jahre 2011-2015 beanspruchen. Um die Differenz überprüfen zu können, würden wir auch die Einkommensteuerbescheide und Einspruchsentscheidungen der einzelnen Jahre benötigen. Da wir in Berlin sitzen, ist eine Vertretung in Greifswald kein Problem. 2016 und 2017 kann man insoweit präzisieren, dass diese Jahre nicht streitgegenständlich sein sollen. Vielleicht wäre es sinnvoll, dass wir einmal telefonieren.

Beste Grüße nach Rostock

Kanzlei für Steuerrecht HERMES

 

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Hallo, ich sende Ihnen mal die beiden Entscheidungen, MEINE Klage, die Nachfrage des FGes und mein ENTWURF. Vlt. können Sie damit was anfangen. Wie gesagt mir wäre am liebsten Sie schreiben mir folgende: "......also ich würde das so formulieren... Hohes Gericht usw." Haftung ausgeschlossen versteht sich bei dem Preis. Das könnte ein Anfang sein.

Ich schaue mir das an und melde mich morgen.

Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Hallo, ich bin nicht in Rostock insofern kann ich die die genaue Zahl nicht angeben, Sie liegt jedoch bei ca. 100T€ entnehmbar aus meinem Schreiben an das FG zunächst als Entwurf vorliegend. Die nicht anerkannten Erhaltungsaufwendungen sind das eine, das andere sind 43T€ nachgezahlte Steuern und Zinsen wegen der geänderten EST Bescheide. Was ich brauche ist wie bereits angefordert ein Schreiben an das FG. Einer Mandatserweiterung steht nichts im Wege, aber erstmal muss ich den AHA Effekt haben. vg aus Wustrow

Mit dem AHA Effekt ist es schwierig, weil wir vor dem FG in Greifswald den Antrag auf Herabsetzung der Steuer beziffern müssen und mir nicht die jeweiligen Bescheide und die zugrunde liegenden Einkommensteuererklärungen vorliegen. Aufgrund Ihres Schreibens weiß ich auch nicht, was Ihr Klagebegehren ist, da Sie z.B. für das Jahr 2011 einen Verlust aus Vermietung der Wohnung in Wustrow in Höhe von über 10.000 € deklariert haben. Soll dieser Wert aufrechterhalten bleiben?

Ich versuche es, ohne die Haftung zu übernehmen:

Vorab stellen wir klar, dass die VZ 2016 ff. nicht streitgegenständlich sind. Klagegegenstand sind einzig und allein die Jahre 2011 bis einschließlich 2015.

Es wird beantragt, den Einkommensteuerbescheid 2011 vom... in Gestalt der Einspruchsentscheidung vom 24.Oktober 2019 insoweit aufzuheben, als Verluste aus Vermietung und Verpachtung der Wohnung in Höhe von 10.783 € nicht anerkannt werden. Dies muss dann für die einzelnen Jahre wiederholt werden und es sollte ebenfalls beantragt werden, dass die Übertragung der festzusetzenden Steuer dem Finanzamt obliegt, § 100 Abs. 2 S. 2 FGO.

Wie sollen wir denn jetzt weiter verfahren? Hätten Sie die Güte die Beratung zu bewerten durch Anklicken der Sterne (3-5). Gerne können natürlich auch im Nachgang noch Rückfragen gestellt werden. Hinsichtlich der genauen Formulierung des Klageantrages könnte man auch noch eine Fristverlängerung beantragen, aber bereits jetzt mitteilen, dass nur die VZ 2011 bis 2015 streitgegenständlich sein sollen!!

Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
Einer durchaus positiven Bemerkung steht nichts im Wege. Im Moment beschäftige ich mich mit einem Schreiben der Gegenpartei. Dieses Schreiben und meine Antwort sende ich Ihnen umgehend zu, so dass Sie das letzte Statement geben können/sollten.

Wann hören wir denn wieder von Ihnen. Wir würden gerne den Vorgang abschließen. Sie können sich gerne auch noch per E-Mail an uns wenden.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
Ich melde mich auf jedenfall.

Okay. Hier ist schon einmal meine E-Mailadresse der Kanzlein Berlin: [email protected]

Bitte noch bewerten durch Anklicken der Sterne. Vielen Dank-.

alva3172015, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 1100
Erfahrung: Rechtsanwalt/Fachanwalt
alva3172015 und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Tagen.
Moin. In der Anlage die Antwort der Gegenpartei und meine Stellungnahme dazu. An anderer Stelle wurde ich auch darauf hingewiesen, dass der Richter gar nicht weiß was er tun soll. Bitte bewerten Sie die ersten Zeilen ob da nun alles so drin steht, das der Richter weiss worauf es ankommt. Das FG hat nun auch den Streitwert zugeschickt 36582/1904. Ich hatte mir so gedacht nur 2011 einzuklagen und mit dem eventuell positiven Ergebnis die restlichen 2012/13/14/15. Wie schätzen Sie überhaupt den Erfolg ein?