So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kianusch Ayazi.
Kianusch Ayazi
Kianusch Ayazi, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 2350
Erfahrung:  Juristischer Mitarbeiter at ProfDrPannenRAe
106185746
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Kianusch Ayazi ist jetzt online.

Ich habe vor eine Eigentumswohnung zu kaufen, die vermietet

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe vor eine Eigentumswohnung zu kaufen, die im Moment vermietet ist und möchte diese selbst nutzen.
JA: Wird der Verkauf direkt über den Eigentümer getätigt?
Customer: nein, über einen Makler
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Das Mietverhältnis mit dem jetzigen Mieter besteht über 10 Jahre. In der 3 Zimmer Wohnung leben 6 Personen (2 Erwachsene, 4 Kinder). Ist in diesem Falle eine Eigenbedarfskündigung problemlos möglich, oder ist mit Schwierigkeiten zu rechnen, weil z.B. für es für diese 6-Köpfige Famile schwierig sein wird etwas neues gleichwertiges zu finden.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage. Gerne helfe ich Ihnen.
Bitte gedulden Sie sich ein wenig, während ich Ihren Fall bearbeite.
Gerne stehe ich Ihnen der Einfachheit halber auch für ein telefonisches Beratungsgespräch zur Verfügung, in dem wir alle Ihre Fragen besprechen können. Buchen Sie dieses gern als Premium-Service hinzu.
Mit freundlichen Grüßen
Kianusch Ayazi, LL.B. (Bucerius Law School)
- Rechtsanwalt -

Vielen Dank für Ihre Geduld.

Sie haben grundsätzlich die Möglichkeit, die Eigenbedarfskündigung auszusprechen. Der Mieter hat ein Widerspruchsrecht, wenn ihn eine unbillige Härte trifft. Dies kann zB darauf beruhen, dass der Wohnungsmarkt angespannt ist und er auf die Schnelle keine Ersatzwohnung finden kann. Insbesondere gilt dies bei größeren Familien mit Kindern. Dies würde bewirken, dass Ihre Kündigung unwirksam wird.

Ich würde Ihnen daher empfehlen, vorab zu prüfen, wie die Interessenlage der Mieter ist und ob ein solcher Härtefall droht. Im Zweifel würde die Angelegenheit vor Gericht ausgetragen - dies kann lange dauern und würde Ihnen kaum Freude am neuen Eigentum bereiten.

Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Sie schreiben vorab zu prüfen, ob ein solcher Härtefall droht. Wie ist dies möglich?

Dazu wäre es sachdienlich, die Mieter selbst zu befragen. Wenn sich andeutet, dass es Probleme geben wird und Sie die Immobilie bezugsfrei haben möchten, wäre vom Kauf ggf. abzuraten.

Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Also kann sagen, wenn dieser nicht möchte, wird es zu Problemen kommen, weil in diesem Falle ,die Kündigung unwirksam wird

Richtig, wenn er einen Härtefall nachweisen kann, würde die Kündigung unwirksam und Sie hätten den Mieter weiterhin in der Immobilie. Außerdem würde ein Rechtsstreit möglicherweise lange Zeit dauern.

Kianusch Ayazi und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Wie würde es aussehen, wenn ein Aufhebungsvertag mit dem bisherigen Mieter geschlossen werden würde?

Wenn der Mieter sich darauf einlässt, kann ein Aufhebungsvertrag im beiderseitigen Einverständnis wirksam eingegangen werden.

Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Kann dann trotzdem ein Härtefall eintreten?
Nein, ein Aufhebungsvertrag kann durch einen Härtefall nicht beseitigt werden. Es kann jedoch bei außergewöhnlicher Härte ein Räumungsschutzantrag gestellt werden.