So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 5341
Erfahrung:  Langjährige Praxis als Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Wir haben 2 Zimmer in unserem Haus als WG Zimmer an die

Diese Antwort wurde bewertet:

Wir haben 2 Zimmer in unserem Haus als WG Zimmer an die Freundin meines Sohnes und ihrem Sohn vermietet. Jetzt hat sie unseren Sohn betrogen und wir möchten ihr kündigen. Wie muss die Kündigung aussehen und zu wann greift die Kündigung?
JA: Haben Sie eine E-Mail, eine Rechnung oder ein anderes Dokument im Zusammenhang mit dem Betrug?
Customer: Sie hat meinen Sohn mit einem anderen Mann betrogen.
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Wir möchten wissen, wie schnell wir aus dem Mietvertrag rauskommen

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Besten Dank für Ihre Frage, zu der ich Ihnen gerne Auskunft gebe wie folgt.

 

Denkbar wäre eine außerordentliche Kündigung aus wichtigem Grund. Eine solche Kündigung könnte fristlos erfolgen. In § 543 Abs. 1 BGB heißt es hierzu:

Jede Vertragspartei kann das Mietverhältnis aus wichtigem Grund außerordentlich fristlos kündigen. Ein wichtiger Grund liegt vor, wenn dem Kündigenden unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalls, insbesondere eines Verschuldens der Vertragsparteien, und unter Abwägung der beiderseitigen Interessen die Fortsetzung des Mietverhältnisses bis zum Ablauf der Kündigungsfrist oder bis zur sonstigen Beendigung des Mietverhältnisses nicht zugemutet werden kann.

 

Den wichtigen Grund müssten Sie zur Begründung der Kündigung in die Kündigung schreiben. In einem etwaigen Rechtsstreit müssten Sie das Gericht davon überzeugen, dass Ihr Sohn betrogen worden ist und dass dies ein wichtiger Grund ist. Das beinhaltet ein gewisses Prozessrisiko für Sie, falls die Freundin sich gegen die Kündigung zur Wehr setzt.

 

Sicherer wäre, Sie würden eine ordentliche Kündigung aussprechen. Einschlägig könnte § 573a BGB - Erleichterte Kündigung des Vermieters - sein. Dort heißt es in den Absätzen 1 und 2:

(1) Ein Mietverhältnis über eine Wohnung in einem vom Vermieter selbst bewohnten Gebäude mit nicht mehr als zwei Wohnungen kann der Vermieter auch kündigen, ohne dass es eines berechtigten Interesses im Sinne des § 573 bedarf. Die Kündigungsfrist verlängert sich in diesem Fall um drei Monate.

 

(2) Absatz 1 gilt entsprechend für Wohnraum innerhalb der vom Vermieter selbst bewohnten Wohnung, sofern der Wohnraum nicht nach § 549 Abs. 2 Nr. 2 vom Mieterschutz ausgenommen ist.

 

Da es nur ein WG-Zimmer und keine Wohnung ist, ist Absatz 2 einschlägig.

 

Die Kündigungsfrist beträgt bei dieser Kündigung allerdings mindestens 6 Monate. Denn die gesetzliche Kündigungsfrist ist mindestens 3 Monate, je nachdem, wie lange das Mietverhältnis schon besteht (vgl. § 573c Abs. 1 Satz 2 BGB) und daran sind nochmal drei Monate ranzuhängen.

 

Der schnellste Weg wäre also die fristlose Kündigung aus wichtigem Grund.

 

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Kunde: hat geantwortet vor 2 Tagen.
Was für einen Grund kann ich angeben, bei einer ganz normalen Kündigung?

Bei der normalen Kündigung gilt § 573a Abs. 3 BGB. Dort heißt es:

 

In dem Kündigungsschreiben ist anzugeben, dass die Kündigung auf die Voraussetzungen des Absatzes 1 oder 2 gestützt wird.

 

Sie müssen also nur angeben, dass Sie fristgerecht ordentlich kündigen, weil sich das WG-Zimmer in der von Ihnen selbst bewohnten Wohnung befindet (§ 573a Abs. 1 iVm. Abs. 2 BGB).

 

Unter folgendem Link finden Sie ein Musterschreiben, dass Sie modifiziert auf Ihren Fall nutzen können:

https://www.mietrecht.org/kuendigung/kuendigung-vorlage-573a-bgb-zweifamilienhaus

 

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Kunde: hat geantwortet vor 2 Tagen.
Ich möchte erst mal wissen, was ich als Kündigungsgrund angeben kann, wenn ich ganz normal kündige?
Kunde: hat geantwortet vor 2 Tagen.
Kann ich als Grund, wegen unüberwindbarer Diskrepanzen angeben?
Kunde: hat geantwortet vor 2 Tagen.
Hallo? Sind Sie noch da?

Sie können einen Mietvertrag grundsätzlich nicht normal kündigen. Nur wenn Sie Eigenbedarf hätten wäre das ein Kündigungsgrund oder wenn Mietrückstand bestünde.

 

In Ihrem Fall aber greift § 573a BGB für eine ordentliche Kündigun, weil das Mietobjekt, hier das WG-Zimmer, innerhalb Ihrer Wohnung ist.

 

Eine fristlose Kündigung wäre nur möglich, wenn es einen wichtigen Grund gibt. Unüberwindbare Diskrepanzen könnten ein solcher Grund sein. Allerdings müssten Sie in der Kündigung darlegen, was das für Diskrepanzen sind.

 

Kunde: hat geantwortet vor 2 Tagen.
Wäre es ein Grund, wenn ich, wahrheitsgemäß, angeben würde, dass das Getrampel und Geschreie den ganzen Tag, sich nicht mit meinem Gesundheitszustand vereinbaren lässt?

Ja. Das könnte ein wichtiger Grund sein. In einem etwaigen Rechtsstreit müssten Sie es nur beweisen können z.B. mit einem Lärmprotokoll und Zeugen.

Kunde: hat geantwortet vor 2 Tagen.
Ok, dankeschön

Und um ganz sicher zu gehen, müssten Sie die Mieterin zumindest einmal angemahnt haben, die Ruhestörung zu unterlassen.

Gerne stehe ich für weitere Rückfragen zur Verfügung.

Ansonsten denken Sie bitte daran, über das Bewertungssystem eine positive Bewertung (=Klick auf 3-5 Sterne) zu hinterlassen, um den von Ihnen eingesetzten Betrag für meine Vergütung freizugeben. Weitere Kosten für Sie werden dadurch nicht ausgelöst. Und Sie können selbstverständlich auch nach der Bewertung jederzeit sehr gerne Nachfragen stellen.

Rechtsanwalt Krüger und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.