So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 32496
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo, ich habe eine Frage zur Unterhaltszahlung an die

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, ich habe eine Frage zur Unterhaltszahlung an die nichteheliche ex Partnerin, mit einem einjährigen Kind.
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: Nordrhein-Westfalen
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: es geht um imobilien und einem notariell vereinbartet Vertrag von 2015 den ich meinem Vater gegenüber habe.

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

 

Mein Name ist Hans-Georg Schiessl, ich bin Fachanwalt für Familienrecht.

 

Wie kann ich Ihnen behilflich sein?

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Es geht sich um die Klärung der Unterhaltszahlung der nichtehelichen Mutter meines Kindes. Unser Kind ist 1 Jahr alt und wir haben bis jetzt die Unterhaltsleistungen nicht klären können. Das läuft alles über Anwälte. Ich habe 2015 einen Vertrag mit meinem Vater abgeschlossen über 2000 Euro, der notariell beglaubigt wurde. Ich zahle ihm dieses als Rente aus, dafür hat er mir damals sein Grundstück überschrieben. Mein Anwalt sagt dies sei nicht von meinem Einkommen abrechnungsfähig.
Dann habe ich eine private Immobilie mit 3 Parteien. In einer wohne ich selbst. Sind die Tilgungen nicht Abrechnungsfähig ? Ich mache durch die Mieteinnahmen keinen Gewinn.
Vielen Dank für die schnelle Antwort.

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

haben Sie vielen Dank für Ihre Nachricht.

 

Die 2000 EUR Rentenzahlung sind leider meiner Meinung nach beim Unterhalt für Mutter und Kind nicht abzugsfähig. Der Grund liegt vor allem darin, dass Sie hier eine Gegenleistung bekommen haben Sie Sie verwerten müssten (Grundstück). Sie müssten an sich Einnahmen mit dem Grundstück erzielen (Pacht) und bis zur Höhe dieser Einnahmen wären dann die 2000 EUR abzugsfähig.

 

Bezüglich der Tilgung bei Ihrer privaten Immobilie bin ich allerdings anderer Ansicht. Hier hat der BGH zunächst die Abzugsfähigkeit der Tilgung beim Elternunterhalt bejaht (Beschluss vom 18.01.2017). Dies lässt sich meiner Ansicht nach aber auch auf den Unterhalt für die Kindsmutter übertragen.

 

Danach wären Zins und Tilgung bis zur Höhe der Mieteinnahmen (und Ihres Wohnvorteils) abzugsfähig.

 

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Vielen Dank. Mein Anwalt sagt ich könnte nur die Darlehnszinsen abrechnen. Haben Sie da eine Adresse wo ich diesen Beschluss nachlesen kann? Und könnten Sie mir noch genau erklären was Wohnvorteil für mich bedeutet?
Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Auf diesem Grundstück habe ich meine jetzige Immobilie gebaut, die ich monatlich abziehe. Bedeutet dies für mich auch, dass sie nicht abzugsfähig sind? Da ich noch keinen Gewinn daraus habe ? Laut meinem Anwalt muss ich der Kindesmutter und meinem Kind mehr Unterhalt zahlen als ich überhaupt am Ende des Monats zur Verfügung habe. Vielen Dank.

Sehr geehrtrer Ratsuchender,

 

 

den Beschluss können Sie unter dem Aktenzeichen XII ZB 118/16 nachlesen.

 

Wohnvorteil bedeutet: Sie wohnen kostenfrei in Ihrer eigenen Wohnung. Dies ist ein geldwerter Vorteil der zu Ihrem Einkommen gezählt wird. Die Höhe des Wohnvorteils richtet sich nach der ortsüblichen Vergleichsmieter für Ihre Wohnung.

 

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Noch eine letzte Frage: ist die Tilgung meiner Immobilie voll Abrechnungsfähig oder nur die Zinsen? Da ich Mieteinnahmen habe steigt mein Einkommen aber diese Miete zahle ich komplett für die Tilgung des Hauses plus 1000 Euro mit meiner „Miete“

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

Zins und Tilgung sind nur bis zur Höhe Ihrer Mieteinnahmen und Ihres Wohnvorteils anrechnunsgfähig.

 

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Vielen lieben Dank !

Gerne!