So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 31208
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Habe am 11.11.19 vom Tod meines Vaters der lebte und einen

Diese Antwort wurde bewertet:

Habe am 11.11.19 vom Tod meines Vaters der im Pflegeheim lebte und einen gesetzlichen Betreuer hat, durch das Ordnungsamt bezüglich Bestattungskosten erfahren. Die Bestattung haben wir bezahlt. Am 13.01. 20 habe ich eine Schlussrechnung vom Betreuungsgericht erhalten. Ich habe ca. 13 000 € Schulden zusammen mit meinen zwei Schwestern geerbt. Kann ich jetzt das Erbe noch ausschlagen oder muss ich die automatische Erbannahme anfechten? Wieviel würde mich eine Anfechtung ca. kosten? Mfg M. Nehmet
JA: In welchem Land befinden sich die zu vererbenden Vermögenswerte?
Customer: Deutschland, Badem-Württemberg
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Mein Wohnsitz ist in Bayern

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

 

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

 

Wenn Sie von dem Ableben Ihres Vaters am 11.11.2019 Kenntnis erlangt haben, so können Sie die Erbschaft leider nicht mehr ausschlagen.

 

Die Ausschlagungsfrist beträgt nämlich gemäß § 1944 BGB sechs Wochen ab Kenntnis von dem Erbfall mit der Folge, dass die sechswöchige Ausschlagungsfrist bereits verstrichen ist.

 

Zwar haften Sie als Erbin nach § 1967 BGB nun auch für die Verbindlichkeiten und Schulden Ihres Vaters.

 

Sie haben jedoch die Möglichkeit, die so genannte Dürftigkeitseinrede gemäß § 1990 BGB zu erheben:

 

https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__1990.html

 

Wenn Sie diese Dürftigkeitseinrede erheben, dann haften Sie lediglich auf dasjenige, was an Nachlass noch vorhanden ist.

 

Da Ihr Vater aber kein Vermögen hinterlassen hat, werden Sie gemäß § 1990 BGB auch für die Schulden nicht haften müssen, denn durch die Erhebung dieser Einrede ist eine Haftung für die Schulden mit Ihrem Privatvermögen gerade ausgeschlossen!

Gern können Sie nachfragen ("Dem Experten antworten")! Geben Sie bitte andernfalls Ihre Bewertung für die anwaltliche Beratung ab, indem Sie mit der Maus oben die Sterne (3-5 Sterne) anklicken, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die Beratung.

 

Vielen Dank!

 

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt


Sind denn noch Fragen offen geblieben? Gibt es (technische) Probleme bei der Abgabe der Bewertung?

 

Haben Sie denn nun noch Nachfragen? Gern können Sie nachfragen ("Dem Experten antworten")!

 

Geben Sie bitte andernfalls Ihre positive Bewertung für die in Anspruch genommene anwaltliche Beratung ab.

 

 

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Brauche ich einen Anwalt für eine Dürftigkeitseinrede? Kommt es zum Prozess? Wieviel würde mich das ca. kosten?


Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

 

Nein, hierfür benötigen Sie keinen Anwalt. Sie können die Einrede problemlos selbst gegenüber den Nachlassgläubigern erheben!

 

Es kommt dann auch zu keinem Prozess: Wenn Sie die Einrede erheben, müssen Sie nicht mehr die Nachlassschulden zahlen. Es fallen also auch keine weiteren Kosten an.

Gern können Sie nachfragen ("Dem Experten antworten")! Geben Sie bitte andernfalls Ihre Bewertung für die anwaltliche Beratung ab, indem Sie mit der Maus oben die Sterne (3-5 Sterne) anklicken, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die Beratung.

 

Vielen Dank!

 

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt


Leider haben Sie nun noch immer keine Bewertung abgegeben - bestehen denn technische Schwierigkeiten? Teilen Sie mir dies bitte kurz mit, damit ich den Portalbetreiber in Kenntnis setzen kann.

 

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Nun habe ich ja vom Betreuer die Schlussrechnung erhalten, wo ein Gläubiger, die Landesbank, angegeben wird. Dann muss ich denen die Dürftigkeitseinrede, falls noch Gläubiger auftauchen würden, müsste ich denen auch eine Dürftigkeitseinrede zukommen lassen, oder? Gibt es ein Formular dafür oder geht das formlos? Muss ich da was begründen?

Richtig: Sie müssen gegenüber der Landesbank dann die Einrede schrfitlich und nachweisbar (Einschreiben) erheben. Hierzu reicht es aus, wenn Sie sich ausdrücklich auf § 1990 BGB und die Dürftigkeitseinrede berufen.

 

Hierzu existieren keine Muster. Sie müssen nur auf den § 1990 BGB hinweisen und mitteilen, dass kein Nachlass vorhanden ist.

Gern können Sie nachfragen ("Dem Experten antworten")! Geben Sie bitte andernfalls Ihre Bewertung für die anwaltliche Beratung ab, indem Sie mit der Maus oben die Sterne (3-5 Sterne) anklicken, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die Beratung.

 

Vielen Dank!

 

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Falls noch weitere Gläubiger dazukommen würden, müsste ich auch nur diese Dürftigkeitseinrede an die schreiben oder bin ich verpflichtet selber noch zu prüfen ob es weitere Gläubiger gibt?

Nein, Sie sind nicht verpflichtet, nach möglichen Gläubigern zu suchen, sondern diese müssen sich bei Ihnen melden. Diesen gegenüber könnten Sie sich dann natürlich ebenfalls auf den § 1990 BGB berufen.

Gern können Sie nachfragen ("Dem Experten antworten")! Geben Sie bitte andernfalls Ihre Bewertung für die anwaltliche Beratung ab, indem Sie mit der Maus oben die Sterne (3-5 Sterne) anklicken, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die Beratung.

 

Vielen Dank!

 

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Vielen Dank, jetzt bin ich zufrieden!

Sehr gern geschehen!

 

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt