So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 34895
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich benötige eine Beratung

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen und Herren,
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: ich benötige eine Beratung zum Thema Auszug aus einer Wohnung und Kosten für Schönheitsreparaturen, mit den mich der Vermieter nun belastet. Bundesland Niedersachsen
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Ich habe meine Wohnung besenrein übergeben. Die Wände wurden nicht gestrichen, da sie weiß waren und ich während meiner Mietzeit bereits gestrichen hatte. Der Vermieter hat nun von meiner Kaution über 430 Euro für eine Reinigung (Reinigungsfirma), 1850 Euro für Malerarbeiten und 250 Euro für einen verlorenen Schlüssen berechnet und fordert nun eine Zahlung von mir. Meine Frage ist, ob das alles überhaupt berechtigt ist, wenn nicht - welche Antwort kann ich meinem Vermieter geben und falls der Vermieter bei den Kosten beharrt, ob es sich lohnt einen Anwalt zu beauftragen.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Darf ich Sie fragen: Können Sie mir die Regelung zu den Schönheitsreparaturen im Mietvertrag im Wortlaut wiedergeben?

Wann sind Sie in die Wohnung eingezogen?

mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 9 Monaten.
anbei angehängt

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Unterlagen.

Die Schönheitsreparaturklausel für einen 2013 geschlossenen Vertrag ist unwirksam, da die Fristen mit 3,5 und 7 Jahren einfach zu kurz sind und durch diese kurzen Intervalle der Mieter unangemessen benachteiligt wird.

Sie müssen daher nicht streichen.

Die Wohnung ist nach dem Inhalt des Mietvertrages in einem sauberen Zustand zurückzugeben, was bedeutet, dass Sie die Wohnung einmal herausgewischt haben müssen. Ist dies geschehen, so darf der Vermieter Ihnen keine Reinigungskosten berechnen.

Wenn Sie Schlüssel verloren haben, so schulden Sie grundsätzlich dem Vermieter Schadensersatz. Allerdings sollten Sie dies Ihrer Privathaftpflichtversicherung melden.

Wenn der Vermieter auf den Kosten besteht, dann sollten Sie ihm einmal mitteilen dass Sie mangels wirksamer Schönheitsreparaturklausel gar keine Schönheitsreparaturen schulden, die Wohnung bei Übergabe sauber war und Sie den Schlüsselverlust Ihrer Versicherung melden werden.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.