So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 31253
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Guten Tag, ich habe eine Frage in Mietrecht, bzw.

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag,ich habe eine Frage in Mietrecht, bzw. Prozeßrecht.Ich arbeite selbständig als Hausverwaltung. Im Rahmen eines Mietverhältnisses eines Eigentümers, für den ich tätig bin kam es zur fristlosen, hilfsweise ordentlichen Kündigung durch den Vermieter wegen Zahlungsverzug (3 von 5 fälligen Mieten plus Kaution offen). Der Vermieter hat in seinem Namen das Kündigungsschreiben unterschrieben. Dann hat der Vermieter selbst die Klage auf Zah-lung und Räumung eingelegt. Die Klage wurde rechtshängig und es wurde Verteidigungsanzeige über einen RA eingebracht. Eine Klageerwiderung blieb jedoch aus. 8 Wochen nach Rechthängigkeit hat nun der Richter einen Termin angesetzt, der in 7 Wochen statt finden soll. Der Vermieter hat nun Sicherungsanordnung auf die laufenden Mieten beantragt. Bisher gab es darauf noch keine Antwort vom Gericht.
Die Fragen sind nun folgende. Kann der Vermieter mich als Hausverwaltung als Beistand mit zum Termin nehmen, sodaß ich neben ihm sitzen und ggf. Fragen beantworten kann? Wenn ja, wie muß das beantragt und ggf. begründet werden?
Wir gehen davon aus, daß die Beklagte nicht erscheinen wird, da sie keinen Anspruch auf PKH Hilfe hat, und sicherlich ihren Anwalt auch nicht mehr bezahlt hat, so daß dieser keine Klageerwiderung mehr geschrieben hat. Oder bleiben Rechtsanwälte weiter in einer Klage tätig, auch wenn sie nicht bezahlt werden, dürfen diese eventuell trotz offenen Zahlungen nicht die Arbeit einstellen?
Ich denke die Beklagte läßt es zum Versäumnisurteil kommen und legt hinterher Widerspruch ein, da sie ganz klar auf Zeit spielt, denn seit Beginn der Klage hat sie auch keine einzige Miete mehr bezahlt. Da zu diesem Zeitpunkt schon ein Zahlungsrückstand von über € 5000,- aufgelaufen ist möchte der Eigentümer aus wirtschaftlichen Gründen nicht auch noch einen RA beauftragen.
Vielen Dank fürs Lesen, mit freundlichen Grüßen
JA: Über welche Art von Klage sprechen wir genau?
Customer: Klage auf Zahlung und Räumung aus einem gekündigten Mietverhältnis
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Ich denke ich habe es schon ausführlich genug beschrieben...:-)

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

 

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

 

Leider werden Sie nicht ohne weiteres als Beistand des Vermieters fungieren können.

 

Es besteht zivilprozessual lediglich die Möglichkeit, dass Sie als Vertreter des Vermieters vor Gericht auftreten.

 

Die Möglichkeit hierzu eröffnet § 79 ZPO, wobei unter den hier gegebenen Umständen nur eine Vertretung gemäß § 79 Absatz 2 Nr. 1 ZPO in Betracht käme:

 

https://www.gesetze-im-internet.de/zpo/__79.html

 

Auch diese Option dürfe aber ausscheiden, da Sie nicht Beschäftigter des Vermieters sind, sondern selbständig tätig.

 

Der Vermieter kann Sie aber ohne weiteres als Zeuge angeben!

 

Es ist in der Tat davon auszugehen, dass der RA der Gegenseite seine Tätigkeit für die Beklagte eingestellt hat, denn wenn der RA seine Vergütung nicht erhält, so ist er nicht verpflichtet, das Mandat fortzuführen.

Gern können Sie nachfragen ("Dem Experten antworten")! Geben Sie bitte andernfalls Ihre Bewertung für die anwaltliche Beratung ab, indem Sie mit der Maus oben die Sterne (3-5 Sterne) anklicken, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die Beratung.

 

Vielen Dank!

 

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kann ich Ihnen noch weiterhelfen?

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Sehr geehrter Herr RA Hüttemann, vielen Dank für die Antwort. Könnte ich eventuell trotzdem versuchen als Vertreter zu dem Termin zugelassen zu werden? Gibt es bestimmte Anforderungen an den Antrag?


Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

 

Das würde gemäß dem zitierten § 79 Absatz 2 Nr. 1 ZPO voraussetzen, dass Sie als Beschäftigter (=AN) des Vermieters gelten. Da Sie aber selbständig tätig sind, besteht für eine Zulassung als Vertreter leider kein Raum.

 

Ich bedaure!

Gern können Sie nachfragen ("Dem Experten antworten")! Geben Sie bitte andernfalls Ihre Bewertung für die anwaltliche Beratung ab, indem Sie mit der Maus oben die Sterne (3-5 Sterne) anklicken, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die Beratung.

 

Vielen Dank!

 

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Sind denn noch Fragen offen geblieben? Gibt es (technische) Probleme bei der Abgabe der Bewertung?

 

Haben Sie denn nun noch Nachfragen? Gern können Sie nachfragen ("Dem Experten antworten")!

 

Geben Sie bitte andernfalls Ihre Bewertung für die in Anspruch genommene anwaltliche Beratung ab.

 

 

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Sie haben noch immer keine Bewertung hinterlassen.

 

Ich habe meine Arbeitszeit aufgewendet, um Ihnen behilflich zu sein, und Ihre Anfrage ist in aller Ausführlichkeit beantwortet worden.

 

Auf die Rechtslage habe ich keinen Einfluss - ich muss Ihnen diese wahrheitsgemäß darlegen.

 

Geben Sie daher nunmehr Ihre Bewertung für die in Anspruch genommene anwaltliche Dienstleistung ab (klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne=3-5 Sterne), denn nur dann zahlt der Portalbetreiber die Vergütung an mich aus.

 

Kostenlose Rechtsberatung durch Rechtsanwälte ist gesetzlich verboten!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Entschuldigung, ich hatte noch etwas zu tun. Was sollen diese Vorwürfe, ICH habe bereits € 44 über paypal bezahlt, ich erschleiche mir hier nichts umsonst.

Haben Sie vielen Dank.

 

Zur Erklärung: Es handelt sich mitnichten um Vorwürfe, ich habe lediglich darauf hingewiesen, dass meine Vergütung erst nach erfolgter Bewertung ausgezahlt wird.

 

Wenn dies missverständlich formuliert sein sollte, entschuldigen Sie bitte.

 

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt