So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 6063
Erfahrung:  Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Hallo ich habe eine Frage, ich habe ein Grundstück gekauft

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo ich habe eine Frage, ich habe ein Grundstück gekauft mit einem bestehenden Pachtvertrag. Im Pachtvertrag stehe eine 3 monatige Kündigungsfrist. Laut BGB steht es aber mit einen Jahr zum Folgejahr , wie sind hier meine möglichkeiten ?
JA: Wird der Verkauf direkt über den Eigentümer getätigt?
Customer: nein, ich habe das Grundstück über eine private Versetigerung gekauft, allerdings waren alle Erben mit der Versteigerung einverstanden und haben dies notariell beglaubigen lassen
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Das Grundstück sieht sehr ungepflegt aus, auf meine Bitte , das Grundstück etwas zu säubern und zu pflegen erklärte man mir, das ginge mich nichts an Es kam noch die Aussage des Pächters , die nächsten Jahre gehe er nicht runter und gäbe das Grundstück auch nicht raus

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Besten Dank für Ihre Frage, zu der ich Ihnen gerne Auskunft gebe wie folgt.

Wenn es ein Landpachtvertrag ist (vgl. § 585 BGB) gilt für die ordentliche Kündigung die Kündigungsfrist des § 594a Abs. 1 BGB. Dort heißt es:

Ist die Pachtzeit nicht bestimmt, so kann jeder Vertragsteil das Pachtverhältnis spätestens am dritten Werktag eines Pachtjahrs für den Schluss des nächsten Pachtjahrs kündigen. Im Zweifel gilt das Kalenderjahr als Pachtjahr. Die Vereinbarung einer kürzeren Frist bedarf der Schriftform.

Es kann aber vertraglich eine kürzere Kündigungsfrist vereinbart werden. Diese Vereinbarung aber bedarf der Schriftform.

Und wenn ich es richtig verstanden habe, dann ist in dem schriftlichen Pachtvertrag eine kürzere Kündigungsfrist, nämlich eine von drei Monaten, vereinbart. Und diese vertragliche Frist geht der gesetzlichen Frist aus dem BGB vor.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Vielen lieben Dank, ich bin sehr erleichtert

Sehr gerne! Es freut mich, wenn ich helfen konnte.

Alles Gute!

Über eine positive Bewertung (=Klick auf 3-5 Bewertungssterne) würde ich mich auch freuen. Erst durch die Bewertung wird der von Ihnen eingesetzte Betrag für meine Vergütung freigegeben. Weitere Kosten für Sie werden dadurch nicht ausgelöst. Und Sie können selbstverständlich auch nach der Bewertung jederzeit sehr gerne Nachfragen stellen.

Wie kann ich noch helfen, besteht weiterer Klärungsbedarf?

Gerne stehe ich für Rückfragen zur Verfügung.

Ansonsten denken Sie bitte daran, über das Bewertungssystem eine positive Bewertung (=Klick auf 3-5 Sterne) zu hinterlassen, um den von Ihnen eingesetzten Betrag für meine Vergütung freizugeben. Weitere Kosten für Sie werden dadurch nicht ausgelöst. Und Sie können selbstverständlich auch nach der Bewertung jederzeit sehr gerne Nachfragen stellen.

Vielen Dank für Ihre Mühe!

Rechtsanwalt Krüger und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.