So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 32416
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Es geht um eine Differenzierung zwischen einem Widerruf und

Diese Antwort wurde bewertet:

Es geht um eine Differenzierung zwischen einem Widerruf und einer Stornierung. Ich habe am 09.01. einen Vertrag über eine Weiterbildung am 11.01. abgeschlossen. Nun ist es wegen Krankheit nicht möglich. 1. Es gibt einen Anspruch auf den Widerruf innerhalb von 14 Tagen, auch nach AGB. Es gibt aber auch die Formulierung das bei Stornierung bis 10 Tage vor Beginn die vollen gebühren zu zahlen sind. Da liegt nun der Zweifel. Die Frage nun: Hebt der Widerruf das gesamte Vertragsverhältnis auf und die Frage der Stornierung stellt sich damit nicht. mehr. Welches Rechtsmittel geht vor.
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: Mecklenburg-Vorpommern
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Nein

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Es ist rechtlich wie folgt zu differenzieren:

Der Widerruf Ihrer Vertragserklärung (=Abschluss des Vertrages über die Weiterbildung) führt dazu, dass der Vertrag rechtlich hinfällig und gegenstandslos wird.

Mit erfolgtem Widerruf entfällt Ihre Vertragserklärung rückwirkend mit der Folge, dass Sie an den Vertrag sodann rechtlich nicht mehr gebunden sind.

Der Widerruf hebt somit das Vertragsverhältnis vollständig auf.

Demgegenüber greift das Recht zur Stornierung nur nach dem Ablauf der Widerrufsfrist.

Das bedeutet, dass im Falle der Stornierung auch die Gebühren zu zahlen sind, denn das Vertragsverhältnis kann nur mittels des Widerrufes nachträglich und auch nur binnen der Widerrufsfrist in Wegfall gebracht werden.

Wenn Sie keine Nachfragen haben ("Dem Experten antworten"), dann geben Sie bitte Ihre Bewertung für die anwaltliche Beratung ab, indem Sie mit der Maus oben die Sterne (3-5 Sterne) anklicken, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kann ich Ihnen noch weiterhelfen?

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Das bedeutet, die Erklärung des Widerrufs wirkt auch heute 12.01. rückwirkend auf Donnerstag 09.01. rechtlich ganz normal. Auch wenn sich das ganz in der Frist der 10 Tage abspielt. Zu der Problematik der Stornoregelung = Rücktritt kommt es nicht weil durch den Widerruf dieser rückwirkend auf den 09.01. entfällt und das Vertragsverhältnis mit dem 09.01. aufgehoben wird und der Anspruch damit untergeht.

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

Ja, das ist richtig: Wenn Sie heute den Widerruf erklären wirkt dieser rechtlich auf den 09.01. zurück und beseitigt nachträglich den Vertrag.

Richtig, mit erklärtem Widerruf stellt sich die Frage einer Stornierung rechtlich überhaupt nicht mehr, denn diese wäre dem Widerruf zeitlich nachgelagert!

Wenn Sie keine Nachfragen haben ("Dem Experten antworten"), dann geben Sie bitte Ihre Bewertung für die anwaltliche Beratung ab, indem Sie mit der Maus oben die Sterne (3-5 Sterne) anklicken, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und 3 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.