So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 32405
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Kreditkarte prepaid am Telefon bestellt. Sollte per

Diese Antwort wurde bewertet:

Kreditkarte prepaid am Telefon bestellt. Sollte per Nachnahme 100€ zahlen. Hatte die Nachnahme wegen Geldmangel abgelehnt. Habe 4 Wochen später eine Zahlungsaufforderung bekommen. Habe 7 Tage später schriftlich Widerspruch eingelegt. Bekomme jetzt vom Inkasso Büro mahnbeschede. Frage: lieber bezahlen oder abwarten
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: NRW
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Habe das wichtigste gesagt. Laut Inkasso soll die Zahlung bis 12.01. erfolgen.

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

 

Wenn Sie die Karte über das Telefon bestellt haben, dann können Sie den Vertrag 14 Tage nach Erhalt der Widerrufsbelehrung wiederrufen. Ich gehe davon aus dass Sie noch keine Widerrufsbelehrung erhalten haben. Aus diesem Grunde sollten Sie sich per Einschreiben an das Kartenunternehmen werden und den per Telefon abgeschlossnene Vertrag einfach widerrufen.

 

Der Widerruf hat nach § 355 BGB die Folge, dass ein geschlossener Vertrag rückwirkend unwirksam wird und keine Zahlungspflicht besteht. Insoweit können Sie dann auch die Forderung des Inkassobüros zurückweisen.

 

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
Kurze Frage noch. Mann hat das Gespräch aufgezeichnet und man hat mir geschrieben das die 14 tägige Frist abgelaufen sei. Habe am 18.10. das Telefongespräch gehabt. Den ersten mahnbescheid habe ich am 18.11. bekommen. Da ich ja die Nachnahme nicht angenommen habe. Habe am 25.11. von meinem Widerrufsrecht Gebrauch gemacht und bei der Servicegesellschaft in Holland per Einschreiben geschrieben. Ist in dieser Situation das 14 tägige Widerrufsrecht aktiv oder schon verstrichen.

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

die Aufzeichnung des Gespräches hilfte der Gegenseite nicht weiter. Die Belehrung muss in Textform erfolgt sein. Alles andere ist nicht wirksam und führt dazu, dass die Frisz von 14 Tagen nicht zu laufen beginnt. Wenn Sie also keine Belehrung in Textform erhalten haben, dann könnten Sie auch noch heute den Widerruf erklären.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
Danke erstmal. Um abschließend beruhigt zu sein, raten sie mir abzuwarten was die gegenseite macht oder sollte ich nochmal einen Brief nach Holland schicken mit der von Ihnen geschilderten Rechtslage. Ich habe ausser der telefonischen Belehrung nichts schriftliches zum Widerrufsrecht erhalten. Danke

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

meiner Meinung nach sollten Sie an das Inkassobüro schreiben und eindeutig klarstellen, dass Sie aufgrund des erfolgten Widerrufs keinerlei Zahlungen leisten werden und Sie die Forderung bestreiten.

 

Da das Inkassobüro nur unstreitige Forderungen durchsetzen darf, dürfte die Angelegenheit damit beendet sein.

 

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.