So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 31211
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Nun ja ich habe eine neue Stelle bekommen, mein Ag möchte

Diese Antwort wurde bewertet:

Nun ja ich habe eine neue Stelle bekommen, mein Ag möchte ein Führungszeugnis, in der Vergangenheit sind mir 2 Dinge passiert die eventuell drin stehen könnten, ich habe wahnsinnige Angst dass ich nun die Stelle nicht bekomme ich weiß nicht wie ich mich verhalten soll
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: Baden-Württemberg
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Nun es gab zwei Strafverfahren 2016 weil ich zwei Handys über eBay mit gefälschter Rechnung gekauft hatte und weiter veräußert hatte, natürlich mit gefälschter Rechnung, da man damals keinen Schuldigen mehr fand blieb ich darauf hängen, ich hätte mir einen Anwalt nehmen sollen war aber in einem schlimmen scheidungsverfahrwn mit 3 Anwälten die mir weder halfen sondern nur wahnsinnig viel Geld kosteten, 2015 habe ich bei Vorwerk begonnen und es gab eine Kundin die ihre Rechnung nicht bezahlte, ich wusste das damals nicht und ein halbes Jahr später bestellte die gleiche Dame einen Sauger für ihre Mutter bei mir erschien in der Abrechnung bonitätsstorno, ich rief die Dame an sie war aber nicht erreichbar, 2 Wochen später bekam ich eine Vorladung zur Polizei, ich hatte eine Anzeige wegen Urkundenfälschung erhalten, wieder habe ich keinen Anwalt eingeschalten, denn Vorwerk hat den Fall geschlossen und war auch bewusst das es am Verhalten der Dame lag ich war daraufhin noch 2 weiter Jahre bei Vorwerk beschäftigt, mein damaliger Vertriebsleiter hat mir dann zu einem Rechtsschutz geraten, also die Firma stand hinter mir, ich habe nur an das Gute geglaubt und dachte das mir nichts passiert da ich nichts falsches getan hatte irgendwann kam dann die Rechnung bis dato war dann ein Einspruch zu spät

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

 

zur abschließenden Bearbeitung Ihrer Anfrage benötige ich noch folgende Informationen: Welche Strafen sind denn im Einzelnen gegen Sie verhängt worden?

 

 

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Diese

Vielen Dank.


Ich werde Ihnen hier in einigen Minuten eine Antwort einstellen.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

 

Vielen Dank für Ihre Geduld.

 

Sie können unbesorgt sein, denn die ausgeurtelten Geldstrafen sind nicht in Ihr Führungszeugnis aufgenommen worden.

 

Rechtlich maßgeblich ist insoweit § 32 Absatz 2 Nr. 5 a) BZRG:

 

https://www.gesetze-im-internet.de/bzrg/__32.html

 

Nach dieser Bestimmung werden nur Geldstrafen ab 91 Tagessätzen in das Führungszeugnis aufgenommen.

 

In Ihrem Fall liegen sämtliche ausgeurteilten Geldstrafen deutlich darunter.

 

Ihr Führungszeugnis enthält folglich keine Eintragungen!

Wenn Sie keine Nachfragen haben ("Dem Experten antworten"), dann geben Sie bitte Ihre Bewertung für die anwaltliche Beratung ab, indem Sie mit der Maus oben die Sterne (3-5 Sterne) anklicken, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die Beratung.

 

Vielen Dank!

 

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Ja das weiß ich allerdings hat mir Google die Antwort geliefert bei einer zweiten kleinen Verurteilung steht wohl alles darin, ich möchte das gerne wissen ansonsten würde ich am ersten Arbeitstag meinem neuen Arbeitgeber offen Bescheid geben ich muss auch ausfüllen ob eine vorbestrafter vorliegt ich möchte natürlich nicht als Lügner da stehen. Können sie mir das 100% versichern?


Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

 

Es ist nicht etwa so, dass die Einzelstrafen addiert werden oder dass bei einer zweiten Verurteilung eine Eintragung erfolgt.

 

Sie werden daher in Ihrem Führungszeugnis keine Eintragungen haben.

Wenn Sie keine Nachfragen haben ("Dem Experten antworten"), dann geben Sie bitte Ihre Bewertung für die anwaltliche Beratung ab, indem Sie mit der Maus oben die Sterne (3-5 Sterne) anklicken, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die Beratung.

 

Vielen Dank!

 

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Schauen sie mal
https://www.anwalt.de/rechtstipps/unter-tagessaetzen-keine-eintragung-im-fuehrungszeugnis-nicht-unbedingt_084028.html

Ich bin wahnsinnig verunsichert, sind sie sich 100% sicher?

Mir ist diese Regelung bekannt, aber in Ihrem Fall trifft es doch gar nicht zu, denndie Verfahren liegen bereits vier (!) Jahre zurück - die Eintragungen gemäß § 32 Absatz 5 BZRG werden aber nach 3 Jahren gelöscht!

Wenn Sie keine Nachfragen haben ("Dem Experten antworten"), dann geben Sie bitte Ihre Bewertung für die anwaltliche Beratung ab, indem Sie mit der Maus oben die Sterne (3-5 Sterne) anklicken, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die Beratung.

 

Vielen Dank!

 

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
16.05.2017 dann würde es doch erst diese Jahr gelöscht werden oder ?
Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Und was mache ich falls doch etwas drin stehen würde? Deswegen frage ich ich möchte mich auf ihre Antwort 100% verlassen nehmen sie mir das nicht böse ich bin einfach so unsicher und habe Angst meine Arbeitsstelle nicht bekommen zu können

Sie haben doch mitgeteilt, die Verfahren datieren aus 2016 und 2015 - was war denn am 16.05.2017?

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Da war das Geschehen aber ich habe ihnen ein Bild aus dem pilizeiregister geschickt da war die Verurteilung der Urkundenfälschung mit dem Datum 16.05.17 datiert allerdings fand das im Jahre 2016 statt

In Ordnung, dann gilt natürlich Abweichendes.

 

Unter diesen Umständen ist in der Tat die Eintragung auch noch nicht gelöscht. Sie sollten dann tatsächlich Ihrem AG reinen Wein einschenken und diesem die Eintragung mitteilen.

Wenn Sie keine Nachfragen haben ("Dem Experten antworten"), dann geben Sie bitte Ihre Bewertung für die anwaltliche Beratung ab, indem Sie mit der Maus oben die Sterne (3-5 Sterne) anklicken, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die Beratung.

 

Vielen Dank!

 

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Sind denn noch Fragen offen geblieben? Gibt es (technische) Probleme bei der Abgabe der Bewertung?

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.