So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 32480
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Guten Abend, Guten Abend, mein 13jjähriger Sohn hat von

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Abend,
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: Guten Abend, mein 13jjähriger Sohn hat von meinem Ex-Partner (nicht der Vater) eine Partnerkarte von Vodafone mit unbegrenztem Volumen für das Handy bekommen. Ich war nie einverstanden, bin aber überstimmt worden. Nun hat mein Sohn Schulden gemacht, ohne es zu wissen. Er spielt Brawl Stars, und jedesmal, wenn Werbung kam, klickte er es mit dem X weg. Dadurch hat sich im Hintergrund eine Zahlulng aufgemacht, wie mein Ex rausgefunden hat und Schulden in Höhe von 800,- Euro gemacht. Dieses Geld will er zurückhaben. Ich als Mutter habe gleich angeboten, es in Raten zurückzuzahlen. Aber: muss ich das überhaupt? Ich wohne in München. Viele Grüße T. K.
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: ne bis jetzt nicht

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.


Wenn Ihr Sohn ein Spiel gespielt hat, welches kostenpflichtig ist und nicht mit seinem Taschengeld zu finanzieren ist, dann ist der Vertrag den Ihr Sohn mit dieser Spielefirma geschlossen hat schwebend unwirksam. Er wird nur dann wirksam, wenn beide Elternteile den Vertragsschluss genehmigen. Sie sollten sich daher an die Spielefirma wenden, darauf verweisen, dass Ihr Sohn minderjährig ist und ohne Ihre Zustimmung keine Geschäfte abschließen kann und Sie diese Zustimmung nicht erteilen. In diesem Falle ist die Firma verpflichtet die 800 EUR zurückzutahlen. Sie selbst müssen den Betrag nicht an den Expartner zurückzahlen, da Sie hier kein Verschulden trifft.

 

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Das Geburtsdatum hat mein Ex so eingestellt, das mein Sohn als volljährig gilt, wie ist es dann? Die Karte ist übrigens nun herausgenommen und Ex hat es an sich genommen.

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

das ändert nun nichts an der Minderjährigkeit des Sohnes. Das Geschäft bleibt insoweit schwebend unwirksam. Es stellt sich auch dann allein die Frage ob Sie das Geschäft genehmigen oder nicht. Wenn Sie die Genehmigung nicht ausdrücklich erteilen, dann entsteht hier keine Zahlungspflicht. Der Expartner kann dies dann so der Firma mitteilen und das Geld wieder zurück verlangen.


Sie müssen hier keinesfalls zahlen.

 

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Vielen Dank, mir fällt ein Stein vom Herzen, das ich den hohen Betrag nicht zahlen muss. Einen schönen Abend noch. MfG

Gerne!!