So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 32294
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Arbeitsgerichtsprozess beendet. Das Büro konnte die letzten

Diese Antwort wurde bewertet:

Arbeitsgerichtsprozess beendet. Das Büro konnte die letzten 10 Monate nicht betreten werden. Die Herausgabe der Privatsachen unter Zeugen wurde verweigert. Nun will man uns privates Zeug per Boten übergeben. Im Urteil steht, dass wir die persönlichen Gegenstände selbst vor Ort abholen! Offensichtlich wurde der versperrte Schrank aufgebrochen. Aber um das geht es nicht. Die Frage ist, ob die Öffnung, der Inhalt und die entnommenen bzw. verbliebenen Gegenstände von den Personen, die diese Entnahme durchführten, penibel aufgelistet und evtl. sogar fotografisch dokumentiert werden müssen.
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: Bayern
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Nein

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

 

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

 

Ja, diese rechtliche Verpflichtung besteht in der Tat.

 

Sofern die betreffenden Personen den Schrank aufgebrochen haben, um die dort verwahrten und in fremdem Eigentum stehenden Gegenstände zu entfernen, waren die handelnden Personen verpflichtet, die Gegenstände im Einzelnen schriftlich zu erfassen und diese auch fotografisch zu dokumentieren.

 

Diese Verpflichtung folgt aus der gesetzlichen Regelung in den §§ 259, 260 BGB:

 

https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__259.html

 

https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__260.html

 

Sollte diese Verpflichtung verletzt worden sein, und sollte einer oder mehrere der Gegenstände nicht mehr auffindbar sein, so wären die handelnden Personen dem geschädigten Eigentümer vollumfänglich zum Schadensersatz verpflichtet!

Wenn Sie keine Nachfragen haben ("Dem Experten antworten"), dann geben Sie bitte Ihre Bewertung für die anwaltliche Beratung ab, indem Sie mit der Maus oben die Sterne (3-5 Sterne) anklicken, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die Beratung.

 

Vielen Dank!

 

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.