So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 32475
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Guten Tag, ich hatte einen Autounfall (nicht verschuldet)am

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag,
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: ich hatte einen Autounfall (nicht verschuldet)am 28.11.19. ich war 4 Tage im Krankenhaus(HWS Distorsion,dann bei Durchgangsarzt und bei Psychologin wegen Unall und noch bis 17.1.20 krank geschrieben. Jetzt sagt mir mein Anwalt,das es wahrscheinlich nicht auf ein Schmerzensgeld hinausläuft,denn Schmerzen und Psychische Probleme nach Unfall wären alles subjektive Beschwerden ,ich hätte ja wahrscheinlich auch vorher im Job als Altenpflegerin Druck gehabt und soll auch mal einen Jobwechsel in Erwägung ziehen,könnte mir ein Anwalt etwas dazu sagen.Vielen Dank ***** *****
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Jetzt musste ich eine Schweigepflichtsentbindungerklärung bei gegnerischer Versicherung einreichen.

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

 

Welche konkrete Frage haben Sie an uns?

 

mit freundlichen Grüßen

 

Hans-Georg Schiessl Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Ist es denn so,dass mir kein Schmerzensgeld zusteht.

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

nein das ist nun nicht so.

 

Wenn der Arzt Ihnen zeitnah eine HWS Distorsion diagonsiziert hat, dann steht Ihnen dem Grunde nach ein Schmerzensged zu.

 

Das Problem ist, dass die Versicherung nicht an das Attest des Arztes gebunden ist. In diesem Falle müssten Sie die Versicherung verklagen. Im Gerichtsverfahren wird der Richter dann einen Sachverständigen beauftragen die Frage zu klären ob eine HWS Distorsion vorhanden ist. Das Gutachtensergebnis müssen dann beide Seiten akzeptieren.

 

 

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Hans-Georg Schiessl

 

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Was kann ich denn jetzt tun?

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

haben Sie vielen Dank für Ihre Nachricht.

 

Jetzt warten Sie erst einmal ab, ob die Versicherung das Schmerzensgedl reguliert oder nicht.

 

Wenn nicht, dann wäre der nächste Schritt die Klage auf Schmerzensgeld. Da hier sehr hohe Gutachterkosten anfallen können, sollen Sie eine Schmerzensgeldklage gut überlegen. Klagen können Sie in jedem Falle dann, wenn Sie eine Rechtsschutzversicherung haben die Ihnen für eine entsprechende Klage Deckung erteilt. In diesem Falle hätten Sie nur Ihren Eigenanteil als Kostenrisiko.

 

 

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Hans-Georg Schiessl

 

Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Ja vielen Dank

Sehr gerne!!