So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 32434
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Thema Notarkosten; Ein 1991 notariell geschlossener

Diese Antwort wurde bewertet:

Thema Notarkosten; Ein 1991 notariell geschlossener Ehevertrag mit Gütertrennung soll in beiderseitigem Einvernehmen simpel aufgehoben werden? Weiteres soll nicht geschehen, da somit automatisch der Güterstand der Zugewinngemeinschaft eintritt.
JA: Ist eigenes Einkommen oder Vermögen vorhanden?
Customer: Wie ist der Satz: Für die Aufhebung des Ehevertrages fallen ebenfalls Notarkosten an, die sich nach den Maßgaben der ersten Beurkundung richten. Auch hier ist mithin das Reinvermögen als Geschäftswert ausschlaggebend für die letztendlich anfallenden Kosten der notariellen Vertragsaufhebung...., gemeint? Da Vermögen heute deutlich über 1991 liegt, würden wir gerne auf das damalige Vermögen abrechnen lassen.
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Gibt es einen Weg, das Aufheben des alten Ehevertrages zum damaligen Vermögenswertes ohne das aktive Einrichten eines neuen zum heutigen Vermögen durchzuführen?

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

 

Die vollständige Aufhebung eines Ehevertrages führt entweder zu einem völlig neuen Güterstand oder stellt eine Modifizierung der Zugewinngemeinschaft dar. In beiden Fällen liegt eine sog. rechtserzeugende Aufhebung vor (Korintenberg/Tiedtke, 20. Aufl. 2017, GNotKG § 100 Rn. 75).

 

Dies hat leider zur Folge, dass der Notar bei der Aufhebung des Ehevertrages nicht vom damaligen Vermögen sondern aufgrund der neuen Rechtsgestaltung vom aktuellen Vermögen ausgehen und abrechnen kann.

 

Ich bedaure Ihnen keine angenehmere Nachricht übermitteln zu können.

 

Wenn Sie also die Zugewinngemeinschaft wieder aufleben lassen wollen, dann werden Sie mit diesen Kosten leider rechnen müssen.

 

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

 

Die

RASchiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.