So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 32476
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Betrifft Nebenkostenabrechnung. Die Anlage besteht aus

Diese Antwort wurde bewertet:

Betrifft Nebenkostenabrechnung.
JA: Wann haben Sie die Abrechnung erhalten?
Customer: Die Anlage besteht aus mehreren Blöcken, jeder Block aus mehreren Häusern. Die Wasserkosten werden vom Wasserwerk pro Haus berechnet. Das Problem ist, bei der Abrechnung für den Eigentümer werden die Kosten pro Block nach m2 auf die Eigentümer aufgeteilt. Bei der Abrechnung für den Mieter werden die Kosten pro Haus auf die Wohnungen aufgeteilt. In der Teilungserklärung von 1980 soll stehen, dass die Kosten blockweise abgerechnet werden. Ich finde das in der mir vorliegenden Teilungserklärung allerdings nicht. Ich bin der Meinung, wenn es eine Belastung pro Haus gibt, muß diese für Eigentümer und Mieter gelten. Wie sehen Sie das?
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: nein

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

 

Leider ist dies nicht zwingend.

 

Grundsätzlich ist es möglich dass die Umlageschlüssel die für die Wohnungseigentümer gelten und die Schlüssel die für die Mieter Geltung haben, voneinander abweichen.

 

Es gibt keine gesetzliche Verpflichtung, dass der Umlageschlüssel des Mieters mit dem Umlageschlüssel des Wohnungseigentümers identisch sein muss.

 

Ausschlaggebend ist vielmehr was im Mietvertrag vereinbart wuirde.

 

In vielen Mietverträgen haben Sie allerdings Regelungen, dass der Vermieter berechtigt ist den Umlagemaßstab aus der Teilungserklärung und somit aus der Jahresabrechnung der Eigentümer zu übernehmen. Ist gar nichts im Mietvertrag vereinbart, so kann der Vermieter bei Wasser und Abwasser grundsätzlich nach Fläche abrechnen.

 

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Danke für die Antwort. Aus heutiger Sicht kann ich nicht nachvollziehen, dass die Wasser-Verbrauchskosten pro Haus vorliegen, diese nach m2 dem Mieter belastet werden, aber beim Eigentümer die Verbrauchskosten nach m2 des ganzen Blockes, also mehreren Häusern , nach m2 umgelegt werden.
Aber ok. Mir liegt die Abrechnung für das Jahr 2018 immer noch nicht vor. Was muß ich unternehmen, dass ich diese endlich bekomme?

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

wenn Ihnen die Abrechnung 18 immer noch nicht vorliegt, dann ist das beste Druckmittel die laufenden Betriebskostenvorauszahlung bis zum Vorliegen der Abrechnung einzubehalten. Da die Abrechnungsfrist nich eingehalten wurde, müssen Sie auch keine Nachzahlung fürchten.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Entschuldigung, ich habe mich mißverständlich ausgedrückt. Mir als Eigentümer liegt die Abrechnung vor, aber die Mieterabrechnung fehlt immer noch

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

in diesem Falle sollten Sie die Abrechnung sofort selbst erstellen und an den Mieter weiterleiten, da dieser Ihnen ansonsten die Betriebskostenvorauszahlung einbehalten kann.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Herzlichen Dank

Gerne!