So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 31211
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo, Ich wohne in Deutschland und möchte bald meine

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo,
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: Ich wohne in Deutschland und möchte bald meine chinesische Freundin heiraten. Ich bin 21 und meine Freundin ist 19 Jahre alt. Wir wollen in Deutschland heiraten und danach einen deutschen Aufenthaltstitel für sie beantragen. Meine größte Sorge ist, dass man ein bestimmtes Einkommen braucht um eine Ausländerin in Deutschland zu heiraten und anschließend zusammen zu wohnen.
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Anwalt wissen sollte?
Customer: Das wäre alles. Vielen Dank


Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

 

zur abschließenden Bearbeitung Ihrer Anfrage benötige ich noch folgende Informationen: Beziehen Sie denn Einkommen aus einer beruflichen Tätigkeit, mit dem Sie Ihren gemeinsamen Lebensunterhalt sichern könnten?

 

Gern können wir Ihr Anliegen im Rahmen des Premium Service auch im persönlichen Gespräch ausführlich telefonisch erörtern, sofern Sie dies wünschen.

 

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 24 Tagen.
Hallo Herr Hüttemann,
momentan habe ich einen monatlichen Netto-Verdienst von 1300 Euro. Meine Frage ist, ob dieses Einkommen aussreichen würde, falls man einen Nachweis bringen muss, dass man den Lebensunterhalt zahlen kann.
Dazu würde mich interessieren ob ein Nachweis des Einkommens überhaupt notwendig ist.
MfG
Tim

Vielen Dank.


Ich werde Ihnen hier in einigen Minuten eine Antwort einstellen.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

 

Vielen Dank für Ihre Geduld.

 

Unter diesen ergänzend vorgetragenen Umständen können Sie unbesorgt sein.

 

Grundsätzlich ist es in der Tat so, dass sie Erteilung der Aufenthaltserlaubnis gemäß § 27 AufenthG versagt werden, wenn derjenige, zu dem der Familiennachzug stattfindet, für den Unterhalt des Ehegatten auf Leistungen nach dem Zweiten oder Zwölften Buch Sozialgesetzbuch angewiesen ist (=ALG II).

 

Nach der gesetzlichen Regelung in § 2 Absatz 3 Satz 1 AufenthG ist der Lebensunterhalt eines Ausländers gesichert, wenn er ihn einschließlich ausreichenden Krankenversicherungsschutzes ohne Inanspruchnahme öffentlicher Mittel bestreiten kann.

 

Das bedeutet, dass der Erteilung der Aufenthaltserlaubnis Ihrer zukünftigen Ehefrau keine rechtlichen Hindernisse entgegenstehen, denn Sie beziehen keine Sozialleistungen, und Ihre Einkünfte sind auch ausreichend, um Ihrer beider Lebensunterhalt sicherzustellen!

Gern können Sie nachfragen ("Dem Experten antworten")! Geben Sie bitte andernfalls Ihre Bewertung für die anwaltliche Beratung ab, indem Sie mit der Maus oben die Sterne (3-5 Sterne) anklicken, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die Beratung.

 

Vielen Dank!

 

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Sind denn noch Fragen offen geblieben? Gibt es (technische) Probleme bei der Abgabe der Bewertung?

Haben Sie denn nun noch Nachfragen? Gern können Sie nachfragen ("Dem Experten antworten")!

 

Geben Sie bitte andernfalls Ihre positive Bewertung für die in Anspruch genommene anwaltliche Beratung ab.

 

 

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Sie haben noch immer keine Bewertung hinterlassen.

 

Ich habe meine Arbeitszeit aufgewendet, um Ihnen behilflich zu sein, und Ihre Anfrage ist in aller Ausführlichkeit beantwortet worden.

 

Geben Sie daher nunmehr Ihre Bewertung für die in Anspruch genommene anwaltliche Dienstleistung ab (klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne=3-5 Sterne), denn nur dann zahlt der Portalbetreiber die Vergütung an mich aus.

 

Kostenlose Rechtsberatung durch Rechtsanwälte ist gesetzlich verboten!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.