So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Traub.
RA Traub
RA Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 13044
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA Traub ist jetzt online.

Hallo und guten Tag! Bei einem Bekannten hatte ich

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo und guten Tag! Bei einem Bekannten hatte ich Firmenunterlagen aus Platzgründen untergestellt. Gestern wurde bei meinem Bekannten eine Durchsuchung durchgeführt und die Aktenordner mitgenommen. Bei mir privat wurde keine Durchsuchung durchgeführt. In der Anordnung steht wegen Betrug, jedoch Gefahr in Verzug war nicht angekreuzt. was ist zu tun? Gruß, ******

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer.
Ich bin Rechtsanwalt Dr. Traub und würde Ihnen gerne bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Sie haben die rechtliche Möglichkeiten, gegen die Beschlagnahme die Rechtsmittel der Beschwerde (§ 304 StPO) und/oder der gerichtlichen Entscheidung (§ 98 StPO) zu erheben.

Dies können Sie alleine oder mit Hilfe eines Anwalts tun (letzteres ist anzuraten).

Die Begründung ist einfach: Es handelt sich um Ihre Gegenstände, welche dort eingelagert waren und dringend benötigt werden.

Anbei übersende ich Ihnen noch ein Musterformular für eine Beschwerde, auf welches Sie ggf. aufbauen können:

https://www.haufe.de/recht/deutsches-anwalt-office-premium/39-strafrecht-c-muster-beschwerde-gegen-durchsuchung-und-beschlagnahme_idesk_PI17574_HI11461178.html
Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung. Sofern der Wunsch nach einem Telefonat besteht, können Sie dies gern über den Telefon-Premium-Service anfordern.
Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
kann ich Ihnen noch weiterhelfen?
Sofern meine Ausführungen zu Ihrer Orientierung waren, bitte ich freundlichst um die Abgabe einer positiven Bewertung Ihrerseits (anklicken von mind. 3 Bewertungssternen).
Hierdurch entstehen Ihnen keine Zusatzkosten. Insbesondere hat dies keinen Einfluss auf die bereits an das Portal geleistete Zahlung.
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Vielen Dank.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),
ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.
Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.
Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.
Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

 

RA Traub und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Sehr geehrter Herr RA Traub! Ich hoffe Sie hatten schöne Feiertage und sind gut ins neue Jahr gerutscht. Ich komme nochmals auf mein Anliegen zurück. Die Unterlagen die bei meinem Bekannten eingelagert worden, sind wirklich aus Platzgründen dort bei Ihm mit vielen anderen Sachen eingelagert worden. Ich hatte an meiner Wohnadresse in der Niederlande im Unteren Geschoss eine Bürofläche gemietet. Leider war die gedachte Nutzung nie zu Stande gekommen, weil ich große Gesundheitliche Probleme, Herzinfarkt, Scheidung etc. total überfordert haben. Die Unterlagen die eingelagert wurden waren von einer GmbH der ich als GF tätig war und meine Frau Gesellschafterin war. Die GmbH ist durch die vorgenannten Gründen in Schieflage geraten. Es handelte sich um den Geschäftszweck Einfamilienhäuser als GU zu verkaufen. Es wurden 7 oder 8 Häuser in Auftrag genommen, 2 Häuser davon konnten dann bis 95 % fertig gestellt werden. Da ich total überfordert war, hatte ich an dem Konkusverfahren nicht teilgenommen.Ich dachte ich könnte das aussitzen. Jedoch die Beiden Kunden haben mächtig Stress bei der Staatsanwaltschaft in Trier veranstaltet. Da auf dem Konto Kasse etwa 100.000,00 € als Entnahmen standen, hatte der KK Verwalter mich wegen Betruges angezeigt. Auf diesem Konto wurde von dem Steuerberater einfach alles gebucht was unklar war. Es waren Barentnahmen von Gehälter für mich und meine Frau und Barentnahmen für Rechnungen die Bar gezahlt wurden. Es war nie meine Absicht zu betrügen, obwohl mein Verhalten in der Abwicklung des KK -Verfahren dazu beigetragen hatte.
Was muss ich jetzt tun. Bitte Info. mfg. Ewald Schmitz
Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Sehr geehrter Herr RA Traub! Muss ich noch was tun? mfg. Ewald Schmitz

 

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),darf ich freundlichst nachfragen wie Sie das meinen bzgl. der Frage "Was muss ich tun"?

Meinen Sie zivilrechtlich, strafrechtlich oder bzgl. des laufenden Insolvenzverfahrens?Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Sehr geehrter Herr Rechtsanwalt! Danke für Ihre Rückantwort. Ich frage allgemein, was durch die Maßnahme der Beschlagnahmten Unterlagen jetzt von der Staatsanwaltschaft unternommen wird, und was ich jetzt kurzfristig unternehmen muss um Schlimmers zu vermeiden. mfg. Ewald Schmitz

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

wenn die beschlagnahmten Unterlagen Gegenstand eines Betrugsvorwurfs gegen Sie sind, dürften die Unterlagen vorerst nicht verfügbar sein.

Sie können keine Herausgabe etc. verlangen.

Aufgrund Ihrer nachgelagerten Sachverhaltsschilderung kann hier jedoch eine nicht unerhebliche Strafbarkeit im Raum stehen, wenn sogar bei Dritten Unterlagen in Ihrem Verfahren sichergestellt werden. Auch die genannte Schadensbetrugshöhe im sechstelligen Bereich könnte zu der Initiative der StA beitragen.

Gefahr in Verzug muss bei richterlicher Anordnung der Durchsuchung nicht angekreuzt sein.

Ich rate auf jeden Fall die Hinzuziehung eines Rechtsanwalts an, der Sie in dieser Sache verteidigt.

Denn die Beschlagnahme war sicherlich erst der Anfang des sich anschließenden Ermittlungs- und Strafverfahrens.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-