So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 5295
Erfahrung:  Langjährige Praxis als Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Hallo grüße sie. Ich hatte letztes Jahr eine

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo grüße sie. Ich hatte letztes Jahr eine Bandscheibenversteifung.Dachte das nach der Op alles wieder beim alten ist. Aber leider ist die Op negativ anstatt Positiv ausgegangen. Nun wurde ich ausgesteuert im Oktober und erhalte die Nahtlosreglung .Rentenantrag zur Erwerbsminderg habe ich rechtzeitig gestellt. Ist in Bearbeitung. Obwohl ich noch im Arbeitsverhältnis bin möchte mein Chef mir jetzt kündigen, er sieht nicht ein das er mir mein Urlaubsgeld für diese Zeit bezahlt. Mir wurde gesagt das Arbeitsverhältnis ruht. Würde mich auf eine Antwort freuen. Lg M.Hertweck
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: Deutschland
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Anwalt wissen sollte?
Customer: Wüsste jetzt nichts ,aber das liegt mir am Herzen nur weil er mir weiterhin Urlaubsgeld bezahlen muss bis alles bewilligt ist will er mich raus kicken mit der Begründung wegen Betrieblichen Gründen

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Besten Dank für Ihre Frage, zu der ich Ihnen gerne Auskunft gebe wie folgt.

 

Es gibt leider die Möglichkeit, einen Arbeitnehmer zu kündigen, wenn feststeht, dass er seine arbeitsvertraglich geschuldete Leistung dauerhaft nicht mehr erbringen kann. Wenn es eine solche negative Gesundheitsprognose gibt, muss der Arbeitgeber zusätlzich erhebliche Beeinträchtigungen seiner betrieblichen oder wirtschaftlichen Interessen durch die krankheitsbedingte Arbeitsunfähigkeit des Arbeinehmers nachweisen. Hier kommt eine Beeinträchtigigung der wirtschaftlichen Interessen in Betracht. Und wenn es in dem Betrieb auch keine andere Möglichkeit gibt, den Arbeitnehmern anderweitig einzusetzen, könnte das Zusammengenommen bedauerlicherweise genügen, Ihnen wirksam zu kündigen.

 

Sie können erstmal auch nichts anderes machen, außer abzuwarten, ob Sie gekündigt werden. Und dann können Sie sich gegen diese Kündigung mit der Kündigungsschutzklage wehren. Wenn Sie nicht geraden in einem Kleinbetrieb mit maximal 10 Mitarbeitern arbeiten. Dann wäre das Kündigungsschutzgesetz nicht anwendbar. In dem Kündigungsschutzprozess würde dann geprüft, ob die Kündigung wirksam ist.

 

So eine Kündigungsschutzklage müssen Sie auch nicht scheuen. Denn wenn Sie keinen eigenen Anwalt beauftragen, ist das Kostenrisiko überschaubar. Die Anwaltskosten der Gegenseite müssten Sie nicht erstatten, auch wenn Sie unterliegen. Es ist eine Besonderheit im Arbeitsgerichtsprozess, dass in der ersten Instanz jede Partei die eigenen Kosten selbst zu tragen hat.

 

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Rechtsanwalt Krüger und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Ich habe dann bestimmt mit der Arbeitsagentur Probleme. Wenn er mir kündigt bekomme ich die Nahtlosreglung nicht mehr und fallen in andere Schublade.

Vielen Dank für das Telefonat. Alles Gute und Viel Erfolg!