So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 32035
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo, vor 19 Jahren hat der Notar die Eintragung eines

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, vor 19 Jahren hat der Notar die Eintragung eines Stellplatzes beim Grundbuchamt beantragt. Es handelt sich um einen WEG. Der Antrag wurde damals aus mir nicht vollständig bekannten Gründen abgelehnt weil wohl Unterlagen fehlten. Der Stellplatz wurde seitdem von der gesamten WEG genutzt. Nun möchte ein Eigentümer der auch damals der Bauträger war das heilen und den Stellplatz seiner Wohnung zuordnen lassen. Geht das nach 19 Jahren noch? MfG Peter
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: Sachsen
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Derzeit nicht

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

 

Grundsätzlich geht das schon. Der Eigentümer muss allerdings die Verjährungsvorschriften beachten. Der Anspruch auf Eintragung in das Grundbuch verjährt allerdings erst nach 30 Jahren.

 

Wenn nun der Eigentümer den Stellplatz jetzt seiner Wohnung zuordnen will, dann geht dies (auch nach 19 Jahren) leider in Ordnung.

 

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
Der Eigentümer ist eine KG, seine damalige Firma ist seit über 10 Jahren insolvent und stand im Grundbuch. Diese insolvente Firma wurde dann im Grundbuch gelöscht und durch die neue KG ersetzt. Gelten da immer noch die 30 Jahre Verjährung?

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

auch dann gelten die 30 Jahre als Verjährungsfrist. Ich gehe davon aus, dass Anspruch auf Eintragung insoweit auf die KG übergegangen ist.

 

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.