So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 32100
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Ich habe in meinem Arbeitsvertrag die Klausel, dass 7

Kundenfrage

Ich habe in meinem Arbeitsvertrag die Klausel, dass 7 Stunden Mehrarbeit pro Monat mit meinem Bruttogehalt abgegolten sind. Wenn ich aber bspw. im Oktober 10 Stunden mehr gearbeitet habe, habe ich ja quasi 3 Überstunden. Wenn ich daraufhin erneut im November wieder 10 habe, bin ich rein rechnerisch dann bei 6.
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: ich bin mir unsicher, ob ich überhaupt 7 Std. abziehen muss. Auch wenn ich diese aus dem Vormonat noch übrig habe.
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Anwalt wissen sollte?
Customer: Mein Vertrag läuft über Berlin, ich wohne aber in Berlin.Customer: Chat is completed
Gepostet: vor 18 Tagen.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 18 Tagen.

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage. Eine pauschale Abgeltung von Überstunden ist grundsätzlich unzulässig. Zulässig ist es allerdings einen Teil der Überstunden pauschal mit dem Arbeitslohn abzugelten.

 

Wenn Sie diese 7 Stunden pro Monat allerdings überschreiten, dann muss Ihnen der Arbeitgeber entweder die Überstunden in Freizeit ausgleichen oder aber abgelten. Die Überstunden die Sie im Vormonat geleistet haben werden dabei übernommen.

 

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Danke für die zügige Antwort.
Ich möchte mich nun mich mal rückversichern. Ich habe diese Klausel mit 7 überstunden im Vertrag stehen. Also wenn ich nun bspw. Im September 8 Stunden mehr gearbeitet habe und im Oktober dann nur 6 Überstunden, habe ich ein Stundenkonto von 0?
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 18 Tagen.

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

nein, ein Überstundenguthaben vom Vormonat wird nicht verrechnet. Die Überstunde im September bleibt Ihnen auch dann erhalten wenn Sie im Oktober keine einzige Überstunde geleistet hätten.

 

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

 

Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Oh!
Haben Sie evtl. einen Gesetztestext, auf den ich mich berufen kann? Ich habe leider ein akutes Problem, da man mich aufgrund der Überstünden, welche ich nachweislich aufführe, abgemahnt hat. Und ich „Depp“, entschuldigen Sie, habe bislang mein Guthabem, selbst aus vorangegangen Monaten zuvor immer wieder wegen der 7 Std.-Klausel abgezogen. Wenn ich sie richtig verstehe, dann habe ich ja aus dem vorangegangen Beispiel mit September und Oktober letztendlich ein Guthaben von 1 Std., resultierend daraus das ich im September eine Stunde mehr als die vereinbarten 7 Std. gearbeitet habe und ich diese 1 Stunde nicht hätte mit dem nächsten Monat verrechnen müssen.
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 18 Tagen.

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

die Überstunden sind im Gesetz nicht geregelt. Rechtliche Grundlage ist daher der Inhalt Ihres Arbeitsvertrages. Dort steht ja dass jede Stunde die Sie über die 7 Stunden arbeiten nicht mehr mit Ihrem Lohn abgegolten ist. Eine Verrechnung mit den Überstunden aus dem Vormonat kann grundsätzlich nur dann erfolgen, wenn dies im Arbeitsvertrag ausdrücklich und wirksam vereinbart worden wäre.

 

 

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 18 Tagen.

Darf ich Ihnen noch weiter helfen?

Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Anbei sende ich Ihnen den Auszug des Arbeitsvertrages und den Auszug der Abmahnung.
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 18 Tagen.

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

Arbeitsvertrag und Abmahnung habe ich mir angesehen. Der Arbeitsvertrag bestätigt meine Aussage.

 

Zur Abmahnung ist zu sagen, dass Sie Überstunden nur dann angerechnet erhalten, wenn diese betrieblich notwendig oder durch den Arbeitgeber angeordnet waren. Beides müssten Sie beweisen.

 

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 18 Tagen.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen!

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 17 Tagen.

Hallo?