So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 32103
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Habe einen Coaching-Vertrag am 25. November 2019

Diese Antwort wurde bewertet:

Habe einen Coaching-Vertrag am 25. November 2019 unterschrieben und bezahlt und heute widerrufen. Wird jedoch nicht angenommen!
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: Hessen
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Dies kam als Antwort: Bitte bedenke, dass Du folgendes unterschrieben hast:"Um sich für eine Rückerstattung zu qualifizieren, muss die korrekte Umsetzung des Coachings gewährt sein. Hierzu muss der Auftraggeber Beweise vorlegen, dass er das Coaching korrekt umgesetzt hat."Das heißt also, dass ein Widerruf aktuell ausgeschlossen ist.

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

 

Darf ich Sie fragen: Wo/wie haben Sie den Vertrag abgeschlossen? Über das Internet oder in den Geschäfträumen des Auftragnehmers?

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Über Internet
Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Nein, möchte nicht telefonieren, habe eben gerade 44,- € bezahlt..

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

haben Sie vielen Dank.

 

Wenn Sie diesen Vertrag als Unternehmer geschlossen haben, dann hat die Gegenseite recht. In diesem Falle steht Ihnen kein Widerrufsrecht zu. Wenn Sie aber den Vertrag als Verbraucher geschlossen haben, dann steht Ihnen nach § 356 BGB (da der Vertragsschluss über das Internet erfolgt ist ein Widerrufsrecht zu.

 

Da es sich bei § 356 BGB um eine Verbraucherschutzvorschrift handelt, kann auf dieses Widerrufsrecht auch nicht verzichtet werden.

 

In diesem Falle können Sie den Vertrag wirksam widerrufen, so dass grundsätzlich die Zahlungspflicht für den Vertrag entfällt.

 

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Ich habe die 7 Tage kostenfrei nicht beansprucht, sondern vor dem Gesprächsbeginn 44,- bezahlt.. muss ich nun weitere 50,- € bezahlen um das Gespräch weiterführen zu können?
Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
danke für den Ratschlag.

Sehr geehrter Ratsuchernder,

 

selbstverständlich nicht. Mehr als die 44 EUR müssen Sie nicht bezahlen.

 

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen!

 

Mit freundlichen Grüßen

 

RASchiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.