So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 32024
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Wir (alle drei Mietparteien) haben vor 3 Jahren einstimmig

Diese Antwort wurde bewertet:

Wir (alle drei Mietparteien) haben vor 3 Jahren einstimmig den Vermieter gebeten das Unternehmen für den Winterdienst abzubestellen, da es zu teuer ist. Einstimmig wurde vereinbart, dass wir im wöchentlichen wechsel den Winterdienst verrichten. Diese Jahr wollte 2 Parteien eine andere Regelung haben (Winterdienstbereitschaft, bis Schnee geschüppt wird und dann an die nächste Partei übergeben), damit waren wir nicht einverstanden und der Vermieter auch nicht. Es wurde wieder ein Dienstplan in den Hausflur gehängt. Die 1. OG weigert sich den Dienst durchzuführen und hat die Wochen, wo sie Dienst haben durchgestrichen.Zur Info: Im Mietvertrag und in der Hausordnung gibt es eine Regelung bezüglich des WInterdienst. Als wir eingezogen sind, war die wöchentliche Regelung - da damals in der 1. OG jemand beruflich immer unterwegs war und in der EG ein altes Pärchen wohne, würde der Winterdienst an einer Firma, auf Wunsch aller drei Parteien übergeben. Als die jetztigen Mieter der 1. OG und EG eingezogen waren, würde der Winterdienst von einer Firma durchgeführt - auf Wunsch der jetzigen drei Parteien wurde es wieder auf die wöchentliche Regelung geändert. Es wurde allerdings nichts schriftlich vereinbart.1. Kann die 1. OG dies einfach machen und sich weigern den Dienst durchzuführen?
2. Was ist, wenn die 1. OG nun an der Reihe sind und ich falle, weil das Glatteis nicht entfernt wurde?

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

 

Zu Ihren Fragen:

 

1) Auch mündliche Vereinbarungen sind verbindlich. Sollte die Mietpartei im 1. OG die Vereinbarung nicht einhalten wollen, dann kann der Vermieter anstelle dessen einen Dienst beauftragen und die Kosten der Mietpartei alleine in Rechnung stellen.

2) In diesem Falle trifft sowohl die Mietpartei im 1. OG als auch den Vermieter die Haftung. Das bedeutet, beide müssen Ihnen als Gesamtschulder Schadensersatz und Schmerzensgeld bezahlen.

 

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Danke!

Gerne!!