So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rain Nitschke.
Rain Nitschke
Rain Nitschke, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 1755
Erfahrung:  Fachanwältin f Familienrecht, Fachanwaltslehrgänge Steuer- und Erbrecht
49776616
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rain Nitschke ist jetzt online.

Wie hoch sind die Kosten mit einem Streitwert von 1.500,00€

Diese Antwort wurde bewertet:

Wie hoch sind die Kosten mit einem Streitwert von 1.500,00€
beim Bundesverwaltungsgericht Leipzig?
Streitgegenstand ist die Beseitigung einer Grundstückseinfriedung
(Einfamilienhaus)

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage!

Meinen Sie wirklich das Bundesverwaltungsgericht? Sie haben bislang vor dem Amts- und Landgericht geklagt. Ich gehe daher davon aus, dass Sie privat gegen einen Nachbarn geklagt haben. In dem Fall wäre nun der Bundesgerichtshof in Karlsruhe zuständig.

Mit freundlichen Grüßen

K. Nitschke
Rechtsanwältin

Beim BGH fallen für die Revision folgende Kosten an:

Verfahrensgebühr 2.3 = 264,50 EUR

Terminsgebühr 1.5 = 172,50 EUR

Postpauschale = 20,00 EUR

Mehrwertsteuer = 86,83 EUR

Gesamtsumme: 543,83 EUR

Die Gerichtskosten betragen in der 3. Instanz 355,00 EUR

Vor dem BGH kann nur mit einem Anwalt geklagt werden, der dort zugelassen ist: Eine Liste finden Sie hier: https://www.rak-bgh.de/verzeichnis/

.

Sollte Ihre Frage beantwortet sein, würde ich mich über Ihre positive Bewertung durch Anklicken der Sterne ( 3-5) freuen. Dadurch wird das Guthaben auf Ihrem Kundenkonto an mich weiter geleitet und die Beratung vergütet. Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.

Mit freundlichen Grüßen

K. Nitschke

Rechtsanwältin

Rain Nitschke und 4 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Sehr geehrte Frau Nitschke, wir bedanken uns für Ihre Gerichtskosten-Auskunft der 3. Instanz beim BGH vom 27.11.2019.
Gestatten sie uns bitte noch eine Frage:
In welcher Höhe könnten sich evtl. unsere Gesammtrisiko-Kosten belaufen?

Ihren Nachfrage beantworte ich wie folgt:

Da auch die Gegenseite zwingend auf einen Anwalt angewiesen ist, liegt das Prozesskostenrisiko bei 1.442,66 EUR für die 3. Instanz. Zzgl. möglicher Reisekosten. Sollten Sie das Verfahren vor dem BGH verlieren, wären auch die Kosten der Gegenseite für die 1. und 2. Instanz zu zahlen. Dann läge das komplette Risiko bei 3.485,47 EUR, wenn der Gegner bislang anwaltlich vertreten war.