So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 30709
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Sehr geehrter Herr Hüttemann, Wir hatten diese Woche bereits

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrter Herr Hüttemann,Wir hatten diese Woche bereits das Vergnügen.Im Anschluß an unserem Schreiben haben wir folgenden Brief erhalten.
Dem möchte ich natürlich wiedersprechen.
Siehe Anhang.Des weiteren ein Kündigungsschreiben für die Wohnung, JUPIE
Wir möchten auch Kündigen , aber zum 29.02.2020.
Bezogen auf § 535 Absatz 1 Satz 2 BGB und §§ 543, 569 BGB
Wäre dies möglich?
Siehe Anhang.Dann gibt es noch ein drittes Schreiben mit BlaBla.
Ich denke das ist nicht relevant.Vielen Dank ***** *****

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

 

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

 

Richtig ist, dass ein Vermieter in den Fällen des § 573 a BGB keinen besonderen Kündigungsgrund gemäß § 573 BGB benötigt. Zum Ausgleich dafür erhöht sich die vermieterseitig einzuhaltende Kündigungsfrist.

 

Allerdings gilt dies nicht für Sie als Mieter!

 

Sollten Sie daher Ihrerseits das Mietverhältnis kündigen wollen, so können Sie dies in der Tat zum 29.02.2020 unter Einhaltung der 3-monatigen Kündigungsfrist.

 

Dass der Vermieter bereits eine Kündigung ausgesprochen hat, steht Ihrem Kündigungsrecht rechtlich nicht entgegen!

Bitte geben Sie die Bewertung ab, indem Sie oben auf die Sterne ("Toller Service","Informativ & hilfreich","Frage beantwortet") klicken, wenn Sie keine Nachfragen ("Dem Experten antworten") haben, denn nur dann erhalte ich von JustAnswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.


Gern können wir Ihr Anliegen auch im persönlichen Gespräch telefonisch erörtern, sofern Sie dies wünschen.


Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Die ist die Antwort auf meine zweite Frage. Unser Mietvertrag ist von 1999. Deshalb möcjte ich die Fristlose Kündigung zum 29.02.2020 aussprechen.
Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Meine Erste Frage ist die mit der Abmahnung


Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

 

Das Schreiben des Vermieters bringt keine neuen Erkenntnisse, denn er wiederholt nur seinen (rechtsfehlerhaften) Standpunkt aus der Vorkorrespondenz.

 

Die Abmahnung müssen Sie daher auch nicht gegen sich gelten lassen, und Sie sind ebenso wenig zur Kostentragung verpflichtet, da Ihnen gar kein Fehlverhalten anzulasten ist.

 

Die fristlose Kündigung können Sie angesichts des zerrütteten Verhältnisses mit dem Vermieter aussprechen, und dieses auch mit Wirkung zum 29.02.2020.

 

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Sehr geehrter Herr Willner.

Wir lehnen Ihre Forderungen und Abmahnung vom 25.11.2019 ab.
Wie bereits erläutert widerspricht dies § 535 Absatz 1 Satz 2 BGB.
Des Weiteren wurden bereits seit dem 01.06.2019 90€ NK / Monat für alle anfallenden Arbeiten im Garten und Sonstige Tätigkeiten abgegolten.
Auch wiedersprechen wir hiermit Ihren Darstellungen in jeglicher Form.
Jeglicher Zahlungsaufforderung wird hiermit widersprochen.

Nur zur Info

Ja, das können Sie so formulieren. Weitere Rechtsausführungen sind hier nicht am Platze.

 

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Vielen Dank nochmals Herr Hütemann.

Ich werde jetzt die fristlose Kündigung Formuliere.

Ich wünsche noch einen schönen Abend.

Sehr gern geschehen.

 

Haben Sie ebenfalls einen schönen Abend!

 

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt