So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 30698
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo, ich habe gerade erfahren dass gegen mich wegen

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, ich habe gerade erfahren dass gegen mich wegen Körperverletzung, vorsätzlich ermittelt wird. Tatsache ist dass ich mit einem Freund eine Frau besucht habe die uns eingeladen hat zum geselligen Trinken besucht habe, sie im Laufe des abends zu viel getrunken und mich dann des Diebstahls von 300€ bezichtigt hat. Mehrmalige Durchsuchungen ihrerseits bei der ich nur einer zugestimmt hatte haben wie erwartet ergeben dass ich kein Geld gestohlen habe. Dies hat sie nicht veranlasst von ihrem Vorwurf abzulassen und nötigte mich weiterhin, zerrte an meiner Kleidung, selbst dann noch als ich die Wohnung verließ und in mein Fahrzeug stieg. Auf dem Weg dorthin schob ich mehrmals ihre Hände von mir und wies sie darauf hin dass ich das nicht möchte und die Polizei rufen würde. Bei einer Polizeiinspektion hat man meine Anzeigen nicht aufnehmen wollen und mich sowieso nicht ernst genommen. Heute erfahre ich dass mein Freund der anwesend war vorgeladen wird zur Aussage in der Ermittlungssache gegen mich. Ich würde bereits durch Falschaussagen und Meineides zu 1,5 Jahren verurteilt, ausgesetzt zur Bewährung auf 3 Jahre bei der ich erst ein Jahr hinter mir habe. Nun sehe ich meine Freiheit in Gefahr und im Allgemeinen erneut keine faire Beurteilung der Justiz auf mich zukommen. Bitte dringendst um Hilfe. Mein Freund und ich werden nochmals versuchen Anzeige zu erstatten wegen übler Nachrede und Falschaussage.
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: Bayern, München
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Anwalt wissen sollte?
Customer: Die Anzeigenerstatterin hat die Aufsichtspflicht ihrer geschätzt 7jährigen Tochter missachtet, durch ihre Lautstärke ihr den Schlaf verwehrt und nicht eingesehen dass wir, mein Freund und ich, die kleine zu den Großeltern bringen wollten, sodass sie ihre Mutter nicht so sehen muss, evtl sogar verstört sein könnte und im schlimmsten Fall psychische Schäden davon tragen könnte. Dem hat die Anzeigenerstatterin vehement entgegen gewirkt. Deshalb sehe ich die Tochter in Gefahr einer Vernachlässigung durch die Mutter als gegeben und werde das Jugendamt davon in Kenntnis setzen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Unter Zugrundelegung Ihrer Mitteilungen zum Sachverhalt haben Sie keinen Widerruf Ihrer laufenden Bewährung zu befürchten, denn das Ermittlungsverfahren gegen Sie wird gemäß § 170 Absatz 2 StPO zwingend einzustellen sein.

Sie haben schon den objektiven Tatbestand einer Körperverletzung in keiner Weise verwirklicht, wenn Sie sich lediglich gegen die Zudringlichkeiten und Übergriffe der Anzeigenerstatterin in rechtmäßiger Weise zur Wehr gesetzt haben.

Vielmehr kommt dem Verhalten der Anzeigenerstatterin hier strafrechtliche Relevanz zu, wenn diese Sie eines Diebstahls bezichtigt hat (=strafbar als üble Nachrede nach § 186 StGB), und wenn diese Sie mit körperlichem Zwang an dem Verlassen der Wohnung hindern wollte (=strafbar als versuchte Nötigung nach §§ 240, 22 StGB).

Schließlich ist der gegen Sie zur Anzeige gebrachte wahrheitswidrige Vorwurf als Falschverdächtigung nach § 164 StGB ebenfalls strafbar.

Anwaltlich ist Ihnen daher anzuraten, die Anzeigenerstatterin wegen sämtlicher hier in Betracht kommenden Delikte anzuzeigen.

Im Übrigen liegt die volle Überführungslast bezüglich der Ihnen zur Last gelegten Körperverletzung bei der Polizei und StA: Sofern Sie die Tat abstreiten, kann diese nur noch mittels weiterer Beweismittel nachgewiesen werden.

Als weiteres Beweismittel kommt hier aber einzig die Zeugenaussage Ihres Freundes in Frage, der wahrheitsgemäß zu Ihren Gunsten aussagen wird.

Das Verfahren gegen Sie wird sodann eingestellt werden!

Bitte geben Sie die Bewertung ab, indem Sie oben auf die Sterne ("Toller Service","Informativ & hilfreich","Frage beantwortet") klicken, wenn Sie keine Nachfragen ("Dem Experten antworten") haben, denn nur dann erhalte ich von JustAnswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Gern können wir Ihr Anliegen auch im persönlichen Gespräch telefonisch erörtern, sofern Sie dies wünschen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.