So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kianusch Ayazi.
Kianusch Ayazi
Kianusch Ayazi,
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 778
Erfahrung:  Juristischer Mitarbeiter at ProfDrPannenRAe
106185746
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Kianusch Ayazi ist jetzt online.

Mein Vater ist nach dem Krieg, vor dem Mauerbau vom Osten in

Diese Antwort wurde bewertet:

Mein Vater ist nach dem Krieg, vor dem Mauerbau vom Osten in den Westen geflohen, das war zwischen 1947 - 1950, das genaue Jahr weis ich nicht. Im Osten hatten seine Eltern einen Bauernhof mit Wiesen und Wäldern. Leider hat er alle Papiere vor Angst, vor der Flucht verbrannt. Gibt es eine Möglichkeit das Land wieder zu bekommen? Wie kann man dies ohne Papiere nachweisen? Die Aussichten dürften schlecht bzw. gleich null sein, oder gibt es noch einen schimmer Hoffnung? Nachforschungen hat meine Mutter vor Jahren gemacht, aber ohne Ergebnisse.
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: Baden Württemberg
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Anwalt wissen sollte?
Customer: Die Frage ist, was muss er noch alles wissen!

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage. Gerne helfe ich Ihnen.
Bitte gedulden Sie sich ein wenig, während ich Ihren Fall bearbeite.
Gerne stehe ich Ihnen der Einfachheit halber auch für ein telefonisches Beratungsgespräch zur Verfügung, in dem wir alle Ihre Fragen besprechen können. Buchen Sie dieses gern als Premium-Service hinzu.
Mit freundlichen Grüßen
Kianusch Ayazi, LL.B. (Bucerius Law School)
- Rechtsanwalt -

Vielen Dank für Ihre Geduld.

Sofern Ihnen noch bekannt ist, wo sich die Grundstücke befinden, wäre es einen Versuch wert, Einsicht in das Grundbuch zu nehmen. Im besten Falle sind die bestehenden Rechte im Grundbuch vermerkt. Einsichtnahme in das Grundbuch ist möglich bei Bestehen eines berechtigten Interesses, welches hier vorliegen würde, wenn ein im Grundbuch niedergelegtes Recht besteht.

Wenn sich aus dem Grundbuch nichts ergibt, besteht ggf. die Möglichkeit Einsicht in Unterlagen in staatlichen Archiven zu nehmen und zu versuchen, hierüber die Grundstücke zu ermitteln, hinsichtlich derer Rechte bestehen und sodann eine Grundbuchberichtigung zu erwirken versuchen.

Andernfalls sehe ich leider kaum Möglichkeiten. Denn eine Rechtsverfolgung setzt wenigstens voraus, dass man weiß, um welche Grundstücke/Rechtspositionen es konkret geht. Zudem ist man als Anspruchssteller für das Bestehen von Rechten stets in der Beweispflicht. Dies setzt zumindest voraus, dass man sich im Gewissen darüber ist, worauf sich behauptete Rechte beziehen. Wenn keine Dokumente mehr existieren und sich die (früheren) Rechtspositionen auch sonst nicht nachvollziehen lassen, sind die Erfolgsaussichten leider dürftig.

Konnte ich Ihnen damit behilflich sein?
Bitte geben Sie eine Bewertung (3-5 Sterne) ab, indem Sie auf die Bewertungssterne oben klicken.

Sind noch Rückfragen offen geblieben? Dann stellen Sie diese gern.

Andernfalls geben Sie bitte eine Bewertung (3-5 Sterne) ab, indem Sie auf die Bewertungssterne oben klicken.

Gibt es technische Schwierigkeiten bei der Bewertungsabgabe? Dann schreiben Sie mir bitte, mit wie vielen Sternen Sie meine Beratung bewerten (3, 4 oder 5 Sterne). Vielen Dank.

Kianusch Ayazi und 3 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.