So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an S. Grass.
S. Grass
S. Grass, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 8559
Erfahrung:  Mehrjährige Berufserfahrung
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
S. Grass ist jetzt online.

Guten Morgen, Guten Morgen, Guten Morgen, ich bin neue

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Morgen, Guten Morgen,
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: Guten Morgen, ich bin neue Eigentümerin eines Hauses in NRW mit 250 qm Wohnfläche mit gehobener Ausstattung (Baujahr 1996). Gesamtgrundstück 1.000 qm. 1,5 geschossig, Einfamilienhaus mit einem Mieter. Die jetzige Miete beträgt EUR 2,80 pro Quadratmeter. Die ortsübliche Vergleichsmiete beträgt EUR 6,10. Ich möchte die Miete auf EUR 4,80 pro Quadratmeter, also von EUR 700,- auf EUR 1.200,- erhöhen. Ist das zulässig, die Miete in der Form zu erhöhen? Der Mieter wohnt etwas über ein Jahr dort und mit dem Voreigentümer wurde ein Freundschaftsangebot in Punkto Miete gemacht, weil sie sehr gut bekannt sind.
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Anwalt wissen sollte?
Customer: Ort: Waldbröl, NRW

Sehr geehrter Fragesteller,

 

verstehe ich Ihre Angaben richtig, dass der Mietvertrag mit dem Mieter seit ca. 1 Jahr besteht ? Wäre denn der Mieter bereit, einen neuen Mietvertrag mit höherer Miete abzuschließen ?

 

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Der Mieter würde einen neuen Mietvertrag unterschreiben (muss er ja bei Eigentümerwechsel), aber er möchte keine Mieterhöhung. Für mich ist wichtig, ob ich die Miete erhöhen darf. Natürlich würde ich dem Mieter das dann schriftlich zukommen lassen, weil er es ja bestätigen muss.

Sehr geehrter Fragesteller,

danke, dass Sie Justanswer genutzt haben und den Nachtrag..

Zunächst möchte ich anmerken, dass der Abschluss eines neuen Vertrages auch bei Eigentümerwechsel nicht erforderlich ist (§ 566 BGB).

 

Die Möglichkeit einer Mieterhöhung wegen Anpassung an die ortsübliche Vergleichsmiete ergibt sich aus § 558 BGB. Demnach muss die Miete zuinächst 15 Monate konstant geblieben sein. Dann darf innerhalb eines 3 Jahreszeitraums die Miete um maximal 20 % und in Orten mit einer sog. Mietpreisbremse (hier sollte Waldbröl nicht dazu zählen, aber ggf. nochmals erfragen) um maximal 15 % erhöht werden.

20 % wären bei Ihnen von 2,80 EUR auf 3,36 EUR. Bei 250 qm wären dies gesamt 840 EUR.

Ich hoffe, Ihre Frage ist beantwortet. Falls noch Unklarheiten bestehen, nehmen Sie bitte Kontakt auf. Anderenfalls bitte ich Sie um Bewertung der Antwort.

 

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Ich habe meine klare Frage absolut nicht beantwortet bekommen!!! Und hätte auf meine Frage bitte-ohne Telefonat-eine Antwort

Sehr geehrter Fragesteller,

ich verstehe nicht ganz. Sie wollten wissen, ob Sie von 700 EUR auf 1000 EUR erhöhen können. Diese wurde doch beantwortet. Oder was fehlt denn aus Ihrer Sicht noch ?

 

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

S. Grass und 3 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Entschuldigung, ich hatte die Antwort überhaupt nicht gesehen. Das hatte sich mit einem anderen Link von Just answer auf meinem Handy überschnitten. Vielen Dank. Meine Frage wurde sehr gut beantwortet. Das werde ich auch äußerst positiv beantworten. Liebe Grüße

 

Sehr geehrter Fragesteller,

das freut mich zu hören.

 

Ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende und alles Gute !

 

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass