So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Traub.
RA Traub
RA Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 12649
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA Traub ist jetzt online.

Guten Abend, ich hatte meinem Scheidungsanwalt stets alle

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Abend, ich hatte meinem Scheidungsanwalt stets alle Rechnungen sofort beglichen ca. 10.000,-€. Er machte mir das Angebot den Rest als Pauschale abzurechnen, das wäre günstiger als nach RVG. Ich stimmte zu (keine Honorarvereinbarung). Er stellte mir weitere 21.500,- € in Rechnung. Es geht um Streitigkeiten über 3 Jahre mit Wechselmodell usw. Ein Haus Wert laut Makler ca. 290.000,- € usw. Ich habe großen Zweifel an der Höhe dieser Rechnung. Auch habe ich Sorge, wenn ich dagegen vor gehe (Schlichtungsstelle der Rechtsanwälte) der Anwalt sauer wird und die Rechnung weiter erhöht. Kein Anwalt ist wohl bereit gegen einen anderen Anwalt vorzugehen.
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: Nordrhein Westfalen mein Netto Verdienst ist 2.600 €
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Anwalt wissen sollte?
Customer: Ja. Die 21.500,- € (Gesamtsumme) werden bei Verkauf des Hauses fällig. Das wird vermutlich im Januar sein. Nun verlangt der Anwalt meiner geschiedenen Frau meine Gehaltsabrechnungen usw, zur Berechnung des Kindesunterhalt. Das Wechselmodell wird ab Januar 2020 umgesetzt. Diese Arbeit möchte mein Anwalt zusätzlich abrechnen, da dies in der Pauschale (31.500,- €) nicht enthalten ist. Ich werde ihm wohl kein weiteres Mandat erteilen. Ich habe diesbezüglich ein Schreiben aufgesetzt und würde das gerne gegen lesen lassen
Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Nachricht von JustAnswer auf Kundenwunsch) Sehr geehrter Experte, Ihr Kunde möchte ein Angebot von Ihnen über den zusätzlichen Service: Telefon-Anruf.
Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Bitte teilen Sie ihm mit, ob Sie noch weitere Informationen benötigen oder senden Sie ihm ein Angebot, damit Ihr Kunde weiter betreut werden kann.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer.
Ich bin Rechtsanwalt Dr. Traub und würde Ihnen gerne bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Das übermittelte Schreiben habe ich gelesen.

Sie können dies so versenden.

Insbesondere können Sie sich in der Tat dahingehend einlassen, dass pauschal noch € 21.000 vereinbart wurden. D. h. für die gesamte Sache.

Wenn keine Honorarvereinbarung schriftlich geschlossen wurde, ist ohnehin davon auszugehen, dass der Kollege diesen Betrag zurückbezahlen muss.

Es wäre folgendes anzuraten.

Nehmen Sie in das Schreiben noch auf, dass der Anwalt doch freundlicherweise eine Abrechnung nach RVG für Ihren Fall machen soll.

Dies können Sie so argumentativ verlangen, dass Sie aufgrund der unterschiedlichen im Raum stehenden Beträge (auch von der Gegenseite) einen weiteren Bezugspunkt wünschen.

Diese RVG-Rechnung kann dann durch ein anderen Anwalt oder online geprüft werden.

Denn im Streitfall ist davon auszugehen, dass wenn keine Honorarvereinbarung besteht, allenfalls die RVG-Kosten zu zahlen wären.

Dann können Sie abwägen, wie Sie weiter vorgehen wollen.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung. Sofern der Wunsch nach einem Telefonat besteht, können Sie dies gern über den Telefon-Premium-Service anfordern.
Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

RA Traub und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Sehr geehrter Dr.Traub, vielen Dank für Ihre hilfreiche Antwort. Ich habe die Abschlußrechnung vorliegen, leider finde ich keinen Button um Ihnen diese zukommen zu lassen. Wie bereits geschrieben hatte ich in den Vorjahren ca. 10.000,- bereits gezahlt. Auf der Abschlußrechnung steht Leistungszeit: 24.06.2019 bis 19.08.2019 Vergütungsvereinbarung § 3a RVG 18.000,- € (zzgl MwSt). Das bedeutet, daß er nicht nach RVG abgerechnet hat und ich Ihre Anmerkungen mit in das Schreiben aufnehmen kann ?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

gerne.

Wenn nicht nach RVG abgerechnet wird muss zwingend eine Vergütungsvereinbarung getroffen werden. Und diese unterliegt von der Rechtsprechung vorgegebenen Maßstäben.

Die Pauschalvereinbarung wird, so gehe ich aus, daher in Ihrem Fall unwirksam sein (wenn dies nur mündlich vereinbart wurde).

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
ich hatte meinem Anwalt per e-mail mitgeteilt, daß ich mit einer Pauschalabrechnung einverstanden bin. Hier wurden aber keine Summen genannt. Mein Anwalt sagte, dass wäre wesentlich günstiger als wenn er nach RVG abrechnet. Seine Rechnung kam dann einige Zeit später.
Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.

Sollte das Schreiben Erfolg haben und er seine Rechnung nach unten korrigiert möchte ich mich gerne bei Ihnen erkenntlich zeigen. Wie kann ich das machen ? meine e-mail ********