So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 30636
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Meine Tochter hatte bei O2 einen Handyvertrag. Die

Diese Antwort wurde bewertet:

Meine Tochter hatte bei O2 einen Handyvertrag.
Die Rechnungsbeträge wurden regelmäßig abgebucht.
Zum Januar 2019 wurde der O2Vertrag in einer Verkaufsstelle von O2 gekündigt und ein Wechsel zu Netcologne vollzogen.
Daraufhin verlangte O2 nochmals einen Betrag von ca. 100€.
Dieser Betrag wurde nicht abgebucht sondern eingefordert.
Meine Tochter hat diese Rechnung nicht bezahlt, da sie der Meinung ist, dass sie nicht berechtigt war.
Daraufhin begann ein Incassoverfahren, dem meine Tochter scheinbar nicht gewachsen war, sie arbeitet hart.
Es gab einen Vollstreckungsbescheid vom 11.09 erlassen am 08.08. vom Amtsgericht Altona
Antragsteller ist Real Solution Incasso GmbH .
Der Rechnungsbetrag beläuft sich inzwischen auf 446,65€
Es gab einen Vollstreckungsbescheid!
Gegen diesen Vollstreckungsbescheid hat meine Tochter fristgerecht Einspruch erhoben .
Nun reagiert das Incassounternehmen mit einer Vorpfändung.
Wir wissen nicht , was das alles bedeutet und möchten eigentlich die Sache baldmöglichst erledigen.
Uns ist bewusst, dass wir nicht richtig reagiert haben aus Unkenntnis der Sachlage.
Welche Möglichkeiten gibt es schnellmöglichst die Sache zu beenden.
Ich als Mutter würde da gerne helfen!
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: NRW
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Anwalt wissen sollte?
Customer: Nein

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

 

 

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

 

 

Wenn Ihre Tochter gegen den Vollstreckungsbescheid Einspruch eingelegt hat, so kann die Gegenseite keine Vorpfändung vornehmen, denn diese ist nur möglich, wenn ein bestandskräftiger Vollstreckungsbescheid vorliegt.

 

Der Einspruch gegen Vollstreckungsbescheid bewirkt, dass das Verfahren in ein ordentliches Gerichtsverfahren übergeht.

 

Das bedeutet, dass der Rechtsstreit von dem Gericht, das den Vollstreckungsbescheid erlassen hat, an das für den Schuldner zuständige, im Mahnbescheid benannte Prozessgericht abgegeben wird.

 

Die Gegenseite muss Ihren vermeintlichen Anspruch also dann in Klageform begründen.

 

Das Gericht wird dann prüfen, ob der gegen Ihre Tochter geltend gemachte Anspruch zu Recht besteht oder nicht.

 

Verneint das Gericht diesen Anspruch, wird es die Klage kostenpflichtig abweisen.

 

Gelangt es hingegen zu dem Ergebnis, dass der Anspruch zu Recht besteht, so hat Ihre Tochter die Forderung zu begleichen und des Weiteren die Kosten des Rechtsstreites zu tragen.

Klicken Sie zur Bewertung bitte auf die Sterne (="Toller Service","Informativ & hilfreich","Frage beantwortet"), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann erhalte ich von JustAnswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Gern können wir Ihr Anliegen auch telefonisch im persönlichen Gespräch ausführlich erörtern, sofern Sie dies wünschen.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Was meine Sie hat es Sinn weiter zu gehen oder ist es sinnvoller die Sache hier zu beenden?


Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

 

Die rechtlich allein entscheidende Frage ist, ob der geltend gemachte Anspruch seitens O2 zu Recht besteht oder nicht.

 

Sollte Ersteres der Fall sein (=Anspruch besteht zu Recht), so ist Ihnen zur Meidung weiterer erheblicher anfallender Kosten im Zuge des gerichtlichen Verfahrens anzuraten, den Einspruch zurückzunehmen und Zahlung zu leisten.

Klicken Sie zur Bewertung bitte auf die Sterne (="Toller Service","Informativ & hilfreich","Frage beantwortet"), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann erhalte ich von JustAnswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Gern können wir Ihr Anliegen auch telefonisch im persönlichen Gespräch ausführlich erörtern, sofern Sie dies wünschen.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt


Sind denn nun noch Fragen offen geblieben? Gibt es (technische) Probleme bei der Abgabe der Bewertung?

Haben Sie denn nun noch Nachfragen? Gern können Sie nachfragen ("Dem Experten antworten")!

 

Geben Sie bitte andernfalls Ihre positive Bewertung für die in Anspruch genommene anwaltliche Beratung ab.

 

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Sie haben noch immer keine Bewertung hinterlassen.

 

 

Ich habe meine Arbeitszeit aufgewendet, um Ihnen behilflich zu sein, und Ihre Anfrage ist in aller Ausführlichkeit beantwortet worden. Auf die Rechtslage habe ich keinen Einfluss - ich kann Ihnen diese nur wahrheitsgemäß darlegen und erläutern.

 

 

Geben Sie daher nunmehr Ihre Bewertung für die in Anspruch genommene anwaltliche Dienstleistung ab (klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne=3-5 Sterne), denn nur dann zahlt der Portalbetreiber die Vergütung an mich aus.

 

 

Kostenlose Rechtsberatung durch Rechtsanwälte ist gesetzlich verboten!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Teilen Sie mir doch bitte mit, wie der geltend gemachte Betrag in Höhe von 100 € seinerzeit konkret begründet wurde?

Teilen Sie mir mit, was Sie an der Abgabe einer positiven Bewertung hindert.

 

Ihre Anfrage ist ausführlich beantwortet worden.

 

Haben Sie Nachfragen, stellen Sie diese bitte. Ansonsten ersuche ich Sie nochmals, eine positive Bewertung abzugeben, damit eine Bezahlung für die in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgen kann.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Sie haben nun noch immer keine Bewertung hinterlassen.

 

Sie haben eine umfassende Rechtsberatung erhalten.

 

Haben Sie Nachfragen, stellen Sie diese bitte. Ansonsten ersuche ich Sie nochmals, eine positive Bewertung abzugeben, damit eine Bezahlung für die von Ihnen in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgen kann.

 

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kann ich Ihnen denn noch weiterhelfen? Haben Sie zu dem Sachverhalt Rückfragen? Stellen Sie diese gern!

 

 

ra-huettemann und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.