So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 5296
Erfahrung:  Langjährige Praxis als Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Guten Tag, ich möchte einen meiner Mitarbeiter zum

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag, ich möchte einen meiner Mitarbeiter zum Prokuristen ernennen. Dieser befindet sich jedoch in der Privatinsolvenz (Verfahren zwar bereits aufgehoben, Restschuldbefreiung voraussichtlich 25.06.2020) und ich stelle mir deshalb die Frage, ob eine Ernennung zum Prokuristen für meine GmbH Nachteile haben könnte? Insbesondere bezogen auf die Bonität der Firma.
JA: Was für einen Arbeitsvertrag haben Sie?
Customer: Bisher haben wir mit diesem Mitarbeiter einen Standardvertrag.
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: Hessen
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: nein

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Besten Dank für Ihre Frage, zu der ich Ihnen gerne Auskunft gebe wie folgt.

 

Die Prokuraerteilung hat grundsätzlich nichts mit der Bonität des Unternehmens zu tun. Die Bonität wird nicht durch die wirtschaftlichen Verhältnisse des Prokuristen bestimmt, der anders als gegebenfalls der Geschäftsführer auch nicht persönlich haften müsste. Außerdem ist es auch ein Unterschied, ob jemand eine Firma in die Insolvenz geführt oder ob er nur privat die Insolvenz anmelden musste. Vor diesem Hintergrund sehe ich keine nachteiligen Auswirkungen für Ihr Unternehmen, wenn Sie dem Mitarbeiter Prokura erteilen.

 

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Vielen Dank für Ihre Einschätzung. Es handelt sich bei der Firma um ein Immobilienbüro. Als Angestellter Immobilienkaufmann benötigte der Mitarbeiter bisher keine eigene Genehmigung gemäß §34c GewO. Sehen Sie hier Schwierigkeiten in Bezug auf die zukünftige Tätigkeit als Prokurist?

Danke für Ihre Rückmeldung.

 

Wenn eine juristische Person, wie hier Ihre GmbH, mehrere vertretungsberechtigte Personen hat, so muss die Sachkunde gemäß § 34c GewO mindestens durch eine gesetzlich vertretungsberechtigte Person nachgewiesen werden, sofern diese dazu in der Lage ist, die Aufsicht über alle Mitarbeiter zu führen. Wenn es neben dem Prokuristen also noch jemanden gibt, der die Genehmigung gem. § 34c GeWO hat und als vertretungsberechtigte Person die Mitarbeiter führt, dann benötigt der Prokurist den Sachkundenachweis nicht unbedingt.

 

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Ich selbst verfüge als Geschäftsführerin über die 34c somit sollte es ja kein Problem darstellen. Besten Dank!

Ja, genau. Das sollte kein Problem sein.

 

 

Rechtsanwalt Krüger und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.