So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 32035
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Nach einem erheblichen Wassereinbruch über die Dachfläche

Kundenfrage

Nach einem erheblichen Wassereinbruch über die Dachfläche

(Sturm) befinden sich in der Mietfläche von diesem Brackwasser noch Rückstände mit Dreck und hohem Geruchsanteil - wer ist hier für die Reinigung verantwortlich vg R.***

Mir wurde gesagt daß im Rahmen der Anmietung immer Trocken, Geruchsfrei und Besenrein vereinbart wird. Der eingespülte Dreck und Geruch kam über das Dach mit aufgedübelter sehr großer Photo-Voltaik-Anlage. Wir sind der Auffassung der Vermieter hat die ursprünglich angemietete Fläche wieder s.o. herzurichten oder ist dasetwa unsere Sache ? vg R.***

Gepostet: vor 16 Tagen.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 16 Tagen.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Der Wassereinbruch ist rechtlich gesehen ein Mietmangel. Als Mieter sind Sie her lediglich verpflichtet die Arbeiten des Vermieters zu dulden.

Das bedeutet, der Vermieter ist mnach § 535 BGB nicht nur verpflichtet den Wassereinbruch zu beseitigen, sondern gegebenfalls die optischen Schäden zu beseitigen, also die Wohnung zu streichen, die Trocknung der Wohnung durchzuführen und eine Endreinigung vorzunehmen.

Wenn also noch Dreck und Geruch in der Wohnung sind, dann muss der Vermieter die Wohnung reinigen und die Geruchsursache beseitigen.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.

Bundesland ist Hessen - das Vermietobjekt ist eine Lagerhalle mit Werkstatt und kleiner Ausstellung für gewerbliche Interessenten an Produkten für Objekteinrichtungen - ach ja hinzu kommt noch das das Brackwasser auch durch einen sicherungsschrank geflossen ist und diverse Sicherungen ausgelöst hat - hier haben wir den Vermieter um eine diesbezügliche Überprüfung des Sicherungsschrankes gebeten, da ja bei Strom mit Wasser nicht zu spaßen ist. Was ist mit der Lagerware die vom Brackwasser betroffen ist - Reinigung und notwendiger Wechsel der Verpackungs- / Kartonage und mittlerweile haben wir auch Schimmel am Mauerwerk entdeckt vg R. ***

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 16 Tagen.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Nachricht. Auch die Überprüfung der Elektrik ist die Aufgabe des Vermieters.

Der Vermieter haftet allerdings nich für Schäden die an Ihrem Eigentum eingetreten sind. Das bedeutet, wenn die Verpackungen getauscht werden müssen, dann ist dies grundsätzlich (soweit eine Versicherung hier nicht eintritt) von Ihnen zu begleichen. Eine Ausnahme besteht allerdings dann, wenn den Vermieter ein Verschulden trifft. Dann trifft ihn die Haftung für Schäden an Ihrer Ware. Verschulden ist dann anzunehmen, wenn der Vermieter den Mangel gekannt aber nichts zur Mängelbeseitigung unternommen hat.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.

Hallo, was ist mit dem Schimmel am Mauerwerk und gibt es Fristen wann der Vermieter die Mängel am Vermietobjekt zu beseitigen hat, denn wir haben die Fläche ( weit über die Hälfte der Hallenfläche ) die durch den Wassereinbruch betroffen war geräumt, aber es rührt sich keiner trotz mehrmaliger Aufforderung. Auch haben wir die Miete ( Mietminderung ) um die Hälfte reduziert, aber genau genommen ist die Halle momentan für unsere Zwecke überhaupt nicht zu nutzen, da alles auf kleinstem trockenem Raum zusammen geräumt ist - wenig ansprechend für unsere Kundschaft und auch wir können uns auf dem verbleibenden Raum kaum bewegen - Kleinere weitere Wassereinbrüche haben wir auch schon wieder melden müssen - scheint aber keinen zu interessieren - was bleibt hier zu tuen oder kann der Vermieter das einfach aussitzen? vg R. ***

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 16 Tagen.

Sehr geehrter Ratsuchender,

gesetzliche Fristen gibt es nicht. Sie müssen dem Vermieter eine Frist setzen (Standard: 14 Tage ab Briefdatum. Wird der Vermiezer dann nicht tätig, dann können Sie nicht nur die Miete mindern, sondern nach § 536a BGB die Mängelbeseitigung selbst in die Hand nehmen und die Kosten dann dem Vermieter auferlegen.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.

Da wir die Reinigung selbst erledigen müßten : welcher Betrag / Stunden-Satz ist hier anzusetzen. Sollen wir auch den sichtbaren Schimmer am Mauerwerk entfernen und was ist mit den neuerlichen Undichtigkeiten am Dach ? Vg R. ***

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 16 Tagen.

Sehr geehrter Ratsuchender,

in diesem Falle können Sie den Mindestlohn als Stundensatz heranziehen.

Den Schimmel am Mauerwerk sollten Sie nur dann selbst entfernen, wenn Sie dazu qualifiziert sind. Ansonsten sollten Sie dies (wenn der Vermieter sich weigert) einer Fachfirma überlassen. Neue Undichtigkeiten müssen Sie dem Vermieter zunächst anzeigen und im erst einmal eine Frist zur Beseitigung der Mängel setzen.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 11 Tagen.

Über eine positive Bewertung meiner ANtwort würde ich mich sehr freuen.