So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Traub.
RA Traub
RA Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 12629
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA Traub ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich hatte gestern einen

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen und Herren,ich hatte gestern einen Termin beim Zahnarzt für ein Bleaching. Ich sollte bitte pünktlich 10 Uhr da sein, da die Zahnarzthelferin für mich 2 Stunden eingeplant hat. Ich wartete bis 10.45 Uhr und sagte dann den Arzthelferinnen bescheid, dass ich jetzt gehen werde, da es hieß von 10-12 Uhr und das ja jetzt nicht mehr möglich sei. Ich habe eine 9 Monate alte Tochter und stille. Wir überlegten, einen neuen Termin auszumachen und ich rief dann meine Mutter an, die mit der Kleinen unterwegs war, ob sie schon Hunger hat oder ich noch die 2 Stunden hätte. Sie meinte, die Kleine sei brav und so blieb ich in der Praxis. Eine Arzthelferin an der Rezeption meinte, ich hatte im August eine professionelle Zahnreinigung, dann wäre das Säubern der Zähne vorab ja schon weniger. Die Arzthelferin, die mich behandelte, entschuldigte sich mehrfach, weil so viel los sei und ich so lange warten musste. Sie beschrieb mir den Ablauf und meinte, man müsse die Flüssigkeit/ Säure 2x 10 Min. auftragen. Wenn man es heller möchte auch noch ein 3 Mal.Sie strahlte die Zähne kurz ab, spannte die Mundklammer ein und machte dann eine Masse auf das Zahnfleisch, damit dieses nicht mit der Säure in Berührung kommt. Danach trug sie die Flüssigkeit zum Aufhellen auf. Diese sollte 10 Min drauf bleiben. Beim Auftragen sagte sie mir das es bitzeln würde, manchmal auch leicht brennen könnte und ziehen. Wenn ich es nicht aushalte, würde sie es abmachen. Danach meinte sie noch, dass ich aber die erste wäre, die abbrechen würde.Ich habe nach meiner Schwangerschaft Zahnfleischrückgang und sehr freie Zahnhälse. Schon nach 3 Minuten bitzelte es sehr stark und mein Zahnfleisch fing an zu brennen. Sie fragte mich ob es ok sei und wir wären fast durch. Ich riss mich zusammen und mir kamen Tränen. Nach den 10 Min. machte sie alles ab und ich sagte ihr, dass ich es abbreche. Ich hatte wie verrückt Schmerzen und mein Kreislauf sagte ab. Nach mehrmaligen Spülen wurde es nur dezent besser. Sie meinte dann, dass sie dem Arzt bescheid sagen würde und wir es besser lassen. Ich zahle dann sicherlich weniger.Als ich rausging meinte sie zu den Kolleginnen, dass wir abgebrochen haben und diese sagten dann, dass man schon ein Ergebnis sehen würde. Und dass es 1-2 Tage bitzeln würde. Also wir sind nicht Ansatzweise da, wo ich hinwollte. Ich habe eh schon helle Zähne wollte aber weiße Zähne.Danach ging ich zu meiner Mutter und wir aßen einen Crêpe. Das tat ziemlich weh. Kurz nachdem ich zu Hause war, musste ich mich übergeben. Mir ging es nicht gut und meine Mutter nahm die Kleine und ich legte mich hin. Davor nahm ich noch eine IBU 600mg. Abends war essen auch nicht besser möglich und Zähne putzen tat ziemlich weh. Mein Zahnfleisch fing leicht an zu bluten und ich musste die Zähne streicheln, anstelle putzen.Heute ist es immer noch nicht besser. Essen tut ziemlich am Zahnfleisch weh, ebenso meine Zähne. Putzen ging auch nur schlecht.Die Zahnhelferin rief mich an und meinte, ich müsse den vollen Preis bezahlen, da sie für mich ja 2 Stunden freigehalten haben und so kurzfristig kein anderer Patient reingenommen werden könne. Das sehe ich aber anders. Ich habe 45 Minuten gewartet und war nach 25 Minute schon fertig. Dazu kommt, dass die Behandlung nicht komplett ausgeführt wurde, sondern abgebrochen.Muss ich die 309,00 Euro bezahlen?Mit freundlichen Grüßen
Daniela Schmitt
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: Rheinland Pfalz
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Anwalt wissen sollte?
Customer: Nein

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer.
Ich bin Rechtsanwalt Dr. Traub und würde Ihnen gerne bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Wenn der benannte Preis die Behandlung von 2 Stunden umfasst, kann eine Zahlung verweigert werden.

Denn selbstverständlich ist nur die Behandlungszeit zu bezahlen.

Die Abrechnung von Zeit im Wartezimmer ist unzulässig und könnte sogar als Betrug ausgelegt werden.

Weiter stellt sich in Ihrem Fall die Frage, ob nicht eine mangelhafte Leistung erbracht wurde. Denn der Bleching-Erfolg blieb aus.

Weiter könnte man über Schadensersatz für die unsachgemäße Behandlung nachdenken. Insbesondere hätte gefragt werden müssen, ob Sie stillen.

Schließlich können Sie sich auf die Zusage berufen, dass aufgrund der beschriebenen "Missgeschicke" nur ein Teilbetrag zu bezahlen ist. Dies wurde Ihnen zugesagt.

Vor diesem Hintergrund wäre es zielführend, den beschriebenen Sachverhalt und meine Ausführungen entsprechend in einer E-Mail zusammen zu fassen und dem Zahnarzt zu schicken.

Eine Zahlung kann bis zur weiteren Klärung verweigert werden.
Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung. Sofern der Wunsch nach einem Telefonat besteht, können Sie dies gern über den Telefon-Premium-Service anfordern.
Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

RA Traub und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Sehr geehrter Herr Dr. Traub,

ich bekam ein Angebot, dass ich den Preis bezahlen soll, er dafür bei meinen 2 älteren Kindern eine profesionelle Zahnreinigung machen würde. Diese sind 13 und 14 Jahre alt und tragen eine Spange.
Die Arzthelferin hätte mir wohl nicht sagen dürfen, dass ich vielleicht nur einen Teil bezahlen muss. Das war von ihr spekulativ. Allerdings möchte ich von ihm keine weitere Behandlung, da ich mir nicht sicher bin, ob er sich bemüht.

Mfg
Daniela Schmitt