So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Traub.
RA Traub
RA Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 12646
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA Traub ist jetzt online.

Wir wohnen in einem 3-Parteien-Haus. Die ersten Jahre haben

Diese Antwort wurde bewertet:

Wir wohnen in einem 3-Parteien-Haus. Die ersten Jahre haben wir für einen Winterdienst gezahlt. Da der Winter in Aachen nicht so heftig ist, hat man sich vor Jahren mit dem Vermieter geeinigt, dass wir den Winterdienst selber machen. D.h. es gibt einen Winterdienstplan (wird im Hausflur aufgehängt), der wöchentlich zwischen den drei Parteien wechselt. Nun ist es leider die letzten 3 Jahre so gewesen, dass leider immer eine Partei mehr als die anderen beiden Schnee schüppen musste. Nun möchte diese Partei, das der Winterdienst geändert wird. Der Vorschlag ist, dass z.B. Erdgeschoss ab morgen Winterdienst hat und de Dienst erst auf 1. OG übergeht, wenn Parterre einen Winterdienst durchgeführt hat. Die 1. OG gibt dann an 2. OG (uns) weiter. So wäre ja gewährleistet, dass jeder mal dran kommt. Wir haben uns dagegen entschieden, da ich kein Interesse habe, dass wir 8 Wochen Winterdienstbereitschaft haben und es später zu einer Diskussion kommt, wenn wir nur etwas Schnee geschüppt haben und den Dienst weitergeben wollen. Die 1. OG will nun mit aller Macht die EG davon überzeugen, dass ihr Modell super ist. Wir wohnen hier alle zur Miete und dieses Modell ist auch nicht im Mietvertrag vereinbart.Nun meine Frage: Wenn die anderen den Vermieter davon überzeugen, dass diese Modell umgesetzt werden soll, müssen wir uns damit einverstanden erklären?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
es freut mich, dass Sie sich für die Nutzung von JustAnswer entschieden haben.
Ich bin Rechtsanwalt Dr. Traub und würde Ihnen gerne bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.
Bitte erlauben Sie mir zur Vermeidung von Missverständnissen folgende Nachfrage:
Steht zum Winterdienst etwas mit Mietvertrag?
Wünschen Sie vereinfachend eine telefonische Beratung, können Sie dies gern über den Premiumservice hinzubuchen. Ich vereinbare dann gerne einen Telefontermin mit Ihnen.
Vielen Dank.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

 

Kunde: hat geantwortet vor 23 Tagen.
Ich glaube es steht im Mietvertrag, dass der Winterdienst von einer Firma geregelt wird. Das schaue ich gerne morgen noch mal nach. Der Mietvertrag liegt leider im Büro. Es wurde vor ca. 2 oder 3 Jahren von den drei Mietparteien vereinbart, dass wir aus Kostengründen den Dienst selber übernehmen und haben den Plan dann wöchtentlich erstellt. Die 1. OG hatte leider die A-Karte und musste häufiger schüppen als wir und das ärgert die natürlich. Aber ich bin nicht bereit eine Winterdienstbereitschaft von mehreren Wochen zu übernehmen - ich arbeite schließlich auch und bin eher bereit die Lösung mit dem kostenpflichtigen Winterdienst wieder zu nehmen - auch wenns teuer ist!
Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Also im Mietvertrag ist nichts wegen Winterdienst geregelt. Als wir hier 2012 eingezogen sind war die Vereinbarung, dass im wöchentlichen wechsel jede Partei 1 Woche Winterdienst hat, der Plan hing dann im Hausflur. Da eine älterer Herr und ich immer geschüppt, hatte man dann eine Firma mit dem Winterdienst beauftragt. Die EG und 1. OG wechselte die Mieter. Diese wollten nicht so viel Geld zahlen und man hat wieder das alte System eingeführt. Dies wurde von allen drei Parteien akzeptiert und mit dem Vermieter besiegelt. Nun war es die beiden Jahre so, dass die 1. OG öfters als die EG und uns schüppen mussten und nun wollten die, dass der Winterdienst geändert wird - also Winterdienstkarte bekommen wir und wenn wir das erste mal geschüppt haben, sollen wir an EG übergeben, die behalten dann solange bis die geschüppt haben. Damit sind wir nicht einverstanden. Heute haben wir mit dem Vermieter telefoniert und er will das auch nicht . EG und 1. OG wollen dies aber durchboxen. Können die damit erfolgt haben?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Auf Grundlage des von Ihnen geschilderten Sachverhalts ist die Rechtslage wie folgt einzuschätzen:
Wenn im Mietvertrag nichts geregelt ist, liegt die Pflicht zum Schneedienst alleine bei dem Vermieter.

Er unterhält die Immobilie und muss auch für "Gefahrenbeseitigung" sorgen.

Die Mieter trifft in diesem Zusammenhang keine Verpflichtung, wenn im Mietvertrag nichts geregelt ist.

Im Gegenzug haben aber die Mieter hier im Streitfall auch kein "Mitspracherecht".

D. h. der Vermieter kann hier entscheiden, wie der Winterdienst zu organisieren und zu vollziehen ist.
Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung. Sofern der Wunsch nach einem Telefonat besteht, können Sie dies gern über den Telefon-Premium-Service anfordern.
Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

 

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),
ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.
Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.
Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.
Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

 

RA Traub und 3 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Danke!