So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 19115
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Ich bitte um eine kurze Aussage, die eines möglichen

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich bitte um eine kurze Aussage, die im Falle eines möglichen Ermittlungsverfahren von Seiten der Staatsanwaltschaft Bestand hat.1. Eine junge Frau möchte einen Nachmieter für ihre Wohnung suchen, da sie beabsichtigt auszuziehen. Sie schreibt die Wohnung zur Vermietung aus, und sucht mögliche Nachmieter. Für jeden Nachmieter der ihr die Unterlagen für zur Vorlage beim Vermieter sendet, möchte sie 10 Euro Unkostenbeitrag verlangen. Kann es hier Schwierigkeiten geben?2. Eine junge Frau möchte ihre Wohnung untervermieten bzw, ein Zimmer davon und sucht einen Untervermieter. Pro Interessent möchte sie 10 Euro Unkostenbeitrag verlangen, zwecks Aufwand Prüfung etc.Kann es hier Schwierigkeiten geben?Ich bitte um kurze Auskunft.
Sehr geehrter Ratsuchender,

Wie wird der Beitrag denn verlangt ?

Von vornherein oder nachträglich .

Durch Vertrag?

Inwieweit erwarten Sie Schwierigkeiten?
Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Hallo, der Beitrag soll mit der Bewerbung auf die Wohnung und Abgabe der Mietauskunft überwiesen werden? Im vornerein von jedem Interessenten. Vertrag keine Ahnung, Schwierigkeiten frage ich sie ob es welche gibt.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für die Nachfrage.

Zunächst einmal erwarte ich Schwierigkeiten tatsächlicher Natur, denn Sie will ja einen Nachmieter und schreckt so viele ab.


Dann erachte ich das ganze als strafrechtlich nicht ganz unproblematisch.
Denn auf einen Unkostenbeitrag besteht in beiden Fälken kein Rechtsanspruch

Macht sie die Weiterleitung an den Vermieter und die Untervermietung von einer Zahlung abhängig kann sich das als Nötigung darstellen
Claudia Schiessl und 3 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.