So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 19119
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Ich bin Bilanzbuchhalterin und wurde vor 15 Jahren als

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich bin Bilanzbuchhalterin und wurde vor 15 Jahren als Touristikgehilfin im Bereich Buchhaltung angemeldet (Mobbing durch Vorgesetzten) nun werden Neueinstellungen anhand der Qualifikation und Ausbildung eingruppiert (TVÖD). Von mir wird die fachliche Qualifikation verlangt aber es gibt keine Anpassung der Eingruppierung. lt. TVÖD Anfangsgehalt Stufe 9-12 und ich bin in 6 Stufe 6. Was kann ich tun?
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: Baden Württemberg
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Anwalt wissen sollte?
Customer: Ich bin einem Schwerbehinderten mit 40% gleichgestellt und bin stellvertretendes Betriebsratsmitglied, mehr oder weniger unkündbar bis zur Rente. Weitere Ungereimtheiten im Allgemeinen
Sehr geehrter Ratsuchender ,

Vielen Dank für die freundliche Anfrage

Im TVÖD besteht das Prinzip der Tarifautomatik

Das bedeutet , dass Sie automatisch entsprechend Ihrer Tätigkeit eingegliedert sind

Ist Ihre Tätigkeit entsprechend Stufe 9 so sind Sie auch in Stufe 9 eingruppiert .

Sie müssen den Arbeitgeber auffordern, Ihre Eingruppierung zu überprüfen, oder aber die höhere Eingruppierung beantragen und diese mit Ihrer Tätigkeit begründen

Sehr geehrte Ratsuchende,

 

 

Sie haben sich zwischenzeitlich meine Antwort angesehen

 

 

Bestehen denn noch Fragen?

Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Danke für die Antwort. Muss das dann rückwirkend geändert werden? Oder wie weit zurück müssen die? Liebe Grüße Gaby Hentschel

6 Monate zurück, entsprechend der Ausschlussfrist im TVÖD

Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Mündlich vor einem Jahr nachgefragt, schriftlich am 30.09. diesen Jahres ohne Reaktion. Was gilt dann?

Es gilt der 30.09. und dann 6 Monate zurück

 

 

Ansprüche aus dem Arbeitsverhältnis verfallen, wenn sie nicht innerhalb einer Ausschlussfrist von 6 Monaten nach Fälligkeit von der/dem Beschäftigten oder vom Arbeitgeber schriftlich geltend gemacht werden (§ 37 Abs. 1 TVöD).

Claudia Schiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Vielen Dank für die Auskunft und einen schönen Tag

Gene