So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 30682
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe das Gehalt eines

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen und Herren,ich habe das Gehalt eines Asylbewerbers mit Arbeitserlaubnis auf mein Girokonto eingehen lassen und ihm als „Lohntüte“ ausgezahlt. Er ist absolut vertrauenswürdig und Teil meines engsten Familienkreises.
Jetzt wird mir vorgeworfen, ich würde sein Asylverfahren, das vor Gericht liegt, gefährden und Gesetze brechen, ich würde mich strafbar machen. Ist das richtig?Ausserdem habe ich ihm meine Girokarte mit PIN zum Tanken ausgehändigt, damit er nach 18 Uhr am Tankautomat tanken kann. Darauf, dass er damit nicht an einer Kasse einkaufen darf, wurde er hingewiesen. Er darf nicht unterschreiben, da das Unterschriftenfälschung wäre. In den Vertragsbedingungen der Bank heißt es „(die Karte) ist nicht übertragbar“.
Mir wird wieder vorgeworfen ich würde Gesetze brechen, mich strafbar machen und betrügen.Bitte teilen Sie mir Ihre Einschätzung mit.Vielen Dank ***** ***** freundlichen GrüßenTimon VogelTimon Vogel
Zur Tratt 24
93413 Cham
Tel. 09971 /(###) ###-####Handy 0176 / 310 289 13***@******.***
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: Bayern
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Anwalt wissen sollte?
Customer: Nein, vielen Dank.

 

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

 

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

 

Sofern Sie mit dem Asylbewerber vereinbart haben, dass dieser freiwillig sein Gehalt auf Ihr Konto überweist und Sie es diesem sodann auszahlen, so brechen Sie damit keine Gesetze und gefährden auch nicht dessen Asylverfahren, und Sie machen sich insbesondere nicht strafbar.

 

Es existiert keine gesetzliche Vorschrift, die anordnen würde, dass Lohn- und Gehaltszahlungen ausschließlich auf das Konto eines Arbeitnehmers eingehen müssen. Diesem steht es gänzlich frei, die Zahlungen auch auf ein anderes Konto überweisen zu lassen. Nichts anderes gilt im vorliegenden Fall.

 

Die Überlassung der Girokarte ist rechtlich überhaupt nicht zu beanstanden, denn Sie ist von Ihrem Willen als Inhaber der Karte gedeckt.

 

Aus diesem Grunde wäre selbst eine Unterschrift des Mannes mit Ihrem Namen keine nach § 267 StGB strafbare Urkundenfälschung, gesetzt den Fall, Sie wären damit ausdrücklich einverstanden wären, dass er unterschreibt, denn es läge dann schon von vornherein keinerlei Absicht vor, eine Täuschung im Rechtsverkehr zu begehen.

 

Auch die bezüglich der Überlassung der Karte gegen Sie erhobenen Anschuldigungen entbehren daher jeder Rechtsgrundlage.

Klicken Sie zur Bewertung bitte auf die Sterne (="Toller Service","Informativ & hilfreich","Frage beantwortet"), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann erhalte ich von JustAnswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Gern können wir Ihr Anliegen auch telefonisch im persönlichen Gespräch ausführlich erörtern, sofern Sie dies wünschen.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Sind denn noch Fragen offen geblieben?


Besteht denn noch Klärungsbedarf?

Kann ich Ihnen noch weiterhelfen?

Ist Ihre Frage beantwortet?

Kunde: hat geantwortet vor 23 Tagen.
Sehr geehrte Damen und Herren,

meine Frau hat mich beauftragt Ihre Handybilder auf unserem Familiencomputer zu sichern. Dabei bin ich auf einen WhatsApp Chat (Freundin meiner Ehefrau - Ehefrau) gestoßen, in dem diese „Freundin“ Unwahrheiten (ähnlich wie in der ersten Anfrage beschrieben) über mich verbreitet.

Ich habe diesen Chat weder kopiert oder übertragen, sondern nur Fotos mit meinem Handy davon gemacht.
Darf ich diese Fotos rechtlich gegen diese „Freundin“ verwenden? Mache ich mich dadurch strafbar?

Ihre erste Antwort hat alle meine Fragen beantwortet, vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Timon Vogel

Zur Tratt 24
93413 Cham
Tel. 09971 / 8879642
Handy 0176 / 310 289 13


Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

 

Gern gehe ich auf Ihre neue Anfrage ein. Hierzu müssten Sie allerdings eine neue Frage einstellen, denn es handelt sich um einen neuen Sachverhalt.

 

Bitte geben Sie zu Ihrer ersten Frage nun eine Bewertung ab:

Klicken Sie hierzu bitte auf die Sterne (="Toller Service","Informativ & hilfreich","Frage beantwortet"), denn nur dann erhalte ich von JustAnswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

 

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.

Vielen Dank.

 

Stellen Sie bitte gern Ihre neue Anfrage, und richten Sie diese an mich persönlich.

 


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt