So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 32062
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Guten abend. Thema Unitymedia. ich habe den Unitymedia

Diese Antwort wurde bewertet:

guten abend. Thema Unitymedia. ich habe den Unitymedia router zurückgegeben und einen eigenen installiert. das war soweit klar auch mit Unitymedia. plötzlich lese ich in einer Rechnung das sich hierdurch mein vertrag um 2j verlängert hat?? kann doch nicht sein. Wegfall einer Leistung = Vertrags Verlängerung?
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: badne württemberg
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Anwalt wissen sollte?
Customer: momentan nicht. auf jeden fall bin ich nicht gewillt dies zu akzeptieren!

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

 

Allein die Rückgabe des (gemieteten) Routers kann nicht zu einer Vertragsverlängerung führen.

 

Hier müssten Sie schon den zwischen Ihnen und Unitymedia geschlossenen Vertrag einvernehmlich verändert haben.

 

Eine solche Vertragsänderung muss Ihnen der Anbieter auch beweisen.

 

Eine solche Änderung kann zum Beispiel vorliegen, wenn Sie nach Rückgabe des Routers weniger Grundgebühren zahlen müssen. Hat sich dagegen bei Ihnen nichts verändert, außer dass Sie den Router an den Anbieter zurückgesandt haben, so ist von einer Vertragsveränderung und damit auch von einer Vertragsverlängerung nicht auszugehen.

 

Aber selbst in diesem Falle muss der Anbieter beweisen, dass zwischen Ihnen und dem Anbieter vereinbart wurde, dass der neue Vertrag über 2 Jahre laufen sollte.

 

Kann der Anbieter diesen Beweis nicht führen, so kann er den Vertrag auch nicht eigenmächtig verlängern.

 

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 27 Tagen.
In der monatlich vereinbarten Pauschale trat keinerlei Änderung auf, da der Router im Paket mit enthalten war. ich wurde lediglich darüber informiert (telefonisch) das die ebenfalls im gebuchten Paket enthalten "festenIP-Adressen" wegfallen. technisch zwar nicht nachvollziehbar aber damit war ich einverstanden.

Sehr geehter Ratsuchender,

 

haben Sie vielen Dank für Ihre Nachricht.

 

In diesem Falle muss die Gegenseite doch beweisen, dass mit Ihnen ein neuer Vertrag geschlossen wurde. Wenn bei der Pauschale keine Änderung auftritt, dann sehe ich hier auch keine Vertragsänderung durch schlüssiges Verhalten.

 

Wie bereits gesagt muss die Gegenseite nicht nur den Vertragsschluss sondern auch den Inhalt (Laufzeit) des angeblich neuen Vertrages beweisen.

 

Kann dieser Beweis nicht geführt werden, dann bleibt rechtlich gesehen alles beim Alten und die Vertragslaufzeit verlängert sich nicht.

 

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.