So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Traub.
RA Traub
RA Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 12597
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA Traub ist jetzt online.

Sehr geehrter Herr Rechtsanwalt, Fall 1 - Badezimmer Wir

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrter Herr Rechtsanwalt,Fall 1 - Badezimmer
Wir haben unser Badezimmer machen lassen. Der Fliesenleger hat leider beim Boden in der Dusche mist gebaut und das Wasser läuft nicht von selbst ab. Er besteht jetzt darauf, eine Nachbesserung durchzuführen. Das würde ca. 1 Woche dauern. Wer kommt dabei für die Folgeschäden auf? Wir können die Woche nicht Duschen, überall wird dreck rum fliegen und eigentlich müsste auch unsere Dusch Glasscheibe (ca. 1,5m x 2m) abmontiert und fachgerecht gelagert werden, damit die Reparatur durchgeführt werden kann (Bruchgefahr ist sehr hoch).Fall 2 - Küche
Wir haben am 28.09.2018 einen Kaufvertrag für unsere neue Küche unterschrieben. Stand heute: Küche ist eingebaut und nach insgesamt 4 Folgeterminen nach Einbau, konnten nicht alle Mängel behoben werden. Der letzte offene Mangel ist, das die Küche immer noch viele Frontelemente mit dem falschen Farbton besitzt. Die Firma hat bei jedem Folgetermin die falschen Fronten geliefert und musste wieder fahren.Hier noch kurz die Reklamationstermine:
i. Am 10.01.2019 – (Einbau & Mängelaufnahme)
ii. Am 04.03.2019 – (1 Folgereklamation)
iii. Am 10.05.2019 – (2 Folgereklamation)
iv. Am 18.06.2019 – (3 Folgereklamation)
v. Am 14.08.2019 – (4 Folgereklamation)Die Küchenfirma möchte uns jetzt folgendes Angebot unterbreiten:
Erneuter Nachbesserugsversuch und 1000,00€.Aus unserer Sicht heraus, ist dieses Angebot nicht angemessen genug. Was meinen Sie?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer.
Ich bin Rechtsanwalt Dr. Traub und würde Ihnen gerne bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Ich verstehe Sie und auch den verursachten Ärger in dieser Situation.

Man opfert viel Zeit und sieht am Ende nichts.

Zu Ihrem Themenkomplexen:

1.) Nacharbeitung Fliesenleger

Der Fliesenleger hat bei auftretendem Mangel einen Anspruch auf Nachbesserung. D. h. ihm muss per Gesetz die Möglichkeit gegeben werden, einen Mangel auszugleichen.

Kosten darf der Fliesenleger hierfür nicht in Rechnung stellen.

Gleichlaufend können Sie nur ein Schaden geltend machen, wenn dieser konkret eingetreten und bezifferbar ist.

Dies ist das Prinzip des Schadensrechts nach den §§ 249 ff. BGB.

Ob eine Demontage der Duschkabine für eine ordentliche Nacharbeit zu erfolgen hat, obliegt dem Fliesenleger.

Für den entstehenden Dreck etc. können Sie keine Kosten geltend machen.

Was Sie jedoch versuchen können, ist dem Fliesenleger einen Stundensatz in Rechnung zu stellen. Wenn Sie nicht selbständig sind, dürfte hierfür ein Stundensatz zwischen € 10 - € 15 angemessen sein (für die zusätzlich anfallende Arbeit).

2.) Küchenmontage

Hier gilt das gleiche wie zu 1.

Zur Erledigung der Sache ist der angebotene Betrag jedoch gar nicht schlecht. Denn auch hier stellt sich die Thematik, dass kein konkreter Schaden vorliegt.

Sie könnten zwar vom Vertrag zurücktreten, aber dies ist sicher nicht in Ihrem Interesse.

Daher wären € 1000 + noch vorzunehmender vollständiger Mängelbeseitigung aus rechtlicher Sicht (wenn auch nicht für Sie "gefühlt") prinzipiell gut.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung. Sofern der Wunsch nach einem Telefonat besteht, können Sie dies gern über den Telefon-Premium-Service anfordern.
Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 26 Tagen.
Vielen Dank für Ihre Antwort. Ich habe alles verstanden und kann es nachvollziehen. Ein Frage bleibt noch:

Fall 1 - Badezimmer
Wir können eine Woche die Dusche nicht nutzen und müssten alternativ zu meinen Eltern fahren um dort die Dusche zu nutzen. Kann man diese Kosten geltend machen? Bezifferbar wären ja dann die Kilometer und Verbrauch des Autos.

Fall 2 - Küche
Wir werden das Angebot von der Firma annehmen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

gerne.

Am einfachsten ist, Sie sprechen mit dem Fliesenleger.

Anstatt eine Einzelaufstellung vorzunehmen, handeln Sie mit diesem eine pauschale Abgeltung, gleich wie mit dem Küchenbauer, aus.

Der Fliesenleger versteht, dass er hierfür eine Abgeltung bezahlen muss.

Denn eine nichtnutzbare Dusche bildet einen zu kompensierenden Schaden.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
kann ich Ihnen noch weiterhelfen?
Sofern meine Ausführungen zu Ihrer Orientierung waren, bitte ich freundlichst um die Abgabe einer positiven Bewertung Ihrerseits (anklicken von mind. 3 Bewertungssternen).
Hierdurch entstehen Ihnen keine Zusatzkosten. Insbesondere hat dies keinen Einfluss auf die bereits an das Portal geleistete Zahlung.
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Vielen Dank.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

 

Kunde: hat geantwortet vor 26 Tagen.
Ich habe mich gerade eben nochmal schnell mit meinen Vater kurz geschlossen. Die Küchenfirma würde uns die einheitlichen Fronten (Gelblicher Beige Ton) anbauen. Das ist aber leider der falsche Farbton. Bei jedem Vorort Termin der Küchenfirma haben die Service Mitarbeiter mir zugestimmt, das momentan zwei unterschiedliche Farbtöne an der Küche verbaut sind. Ich habe das alles schriftlich und auch die Abnahmeprotokolle.

In meinem Küchenvertrag steht: 460 Lack, Weiß Ultra-Hochglanz
verbauen wollen Sie einen anderen Farbton
Kunde: hat geantwortet vor 26 Tagen.
Die Küchenfirma hat bei jedem Vor Ort Termin diesen falschen gelblichen Beigeton als Fronten geliefert. Wir haben aber nachweislich einen Hochglanz Weißen Farbton im Vertrag stehen und haben an der Küche beide Farbtöne beim Einbau verbaut bekommen. Dazu würde mich noch Ihre Meinung interessieren

 

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),dann läge ein Mangel vor, den Sie entweder akzeptieren können oder vom Vertrag zurücktreten können.

Ihre Rechtsposition ist diesbezüglich sehr stark.

Sollten Sie die Küche behalten, können Sie einen erheblichen Abschlag aushandeln.

Denn geschuldet ist die Küche mit dem Farbton, der im Vertrag benannt ist und gekauft wurde.

Die Verhandlungsbasis für eine Abgeltung läge dann zwischen 20-30% des Kaufpreises.Mit freundlichen GrüßenDr. Traub-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 26 Tagen.
Alles klar vielen Dank. Sobald ich sie bewertet habe, gibt es keine Möglichkeit Sie erneut zu kontaktieren?
Oder ist dann ein Betrag fällig?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

bitte seien Sie so freundlich und geben Sie eine positive Bewertung ab.

Sie können mich über die Fragebox erneut kontaktieren.

Ich lasse diese für Nachfragen für Sie geöffnet.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

RA Traub und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Tagen.
Hallo Herr Traub,

aktueller Stand Fall 1 - Küche:
Da habe ich jetzt 30% des Kaufpreises gefordert. Das wird gerade von deren Rechtsabteilung überprüft

Fall 2 - Badezimmer
Der Fliesenleger stellt sich an und möchte plötzlich keine Nachbesserung sondern nur Schadensersatz zahlen in Höhe von (350,00€) was mir ganz klar zu wenig ist. Ich möchte, das er die Nachbesserung macht und habe folgenden Text formuliert. Passt der Text so oder würden Sie dort ggf. noch gewisse § nennen?

TEXT:
Sehr geehrter Herr Siegmund,

 

im Telefonat vom 03.12.2019, haben Sie mir 350,00€ als Schadensersatz angeboten. Dieses Angebot lehne ich ab und möchte gerne die Nachbesserung in die Wege leiten.

 

In der letzten Mail, hatte ich netterweise die wichtigsten Punkte für die Nachbesserung zusammengetragen und wollte diese mit Ihnen und Ihrem Mitarbeiter in einem Vor Ort Termin besprechen.

 

Leider hatten Sie mir im Telefonat vom 03.12.2019 deutlich gemacht, das ein Vorort Termin aus Ihrer Sicht nicht notwendig ist und eine Nachbesserung nicht mehr in Ihrem Sinne steht.

 

Was ich leider gar nicht nachvollziehen kann, ist das Sie behaupten, dass es sich nur um einen Schönheitsfehler handelt, da wir uns 1 Jahr lang nicht gemeldet haben und es daher ja nicht so schlimm sein kann.

 

Hier nochmal kurz einige Fakten:

 

1. Wasser läuft nicht komplett ab

2. Die Steine im Fehlerhaften Bereich verfärben sich aufgrund des stehenden Wassers (Wir ziehen jedes mal den Boden komplett ab, dennoch sammelt sich nachts noch das Restwasser der gesamten Fläche)

 

 

 

 

Gruß,

Steinhauer Nick