So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 5241
Erfahrung:  Langjährige Praxis als Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Ich war bei mein Hausarzt und mit seiner Hilfe stellte ich

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich war bei mein Hausarzt und mit seiner Hilfe stellte ich einen Antrag auf eine medizinische Reha bei der Rentenversicherung. Nun kam ein Schreiben von der Rentenversicherung wo mir mitgeteilt worden ist, dass die Rentenversicherung nicht zuständig sei und der Antrag zur weiteren Bearbeitung an die Krankenkasse weitergeschickt worden ist. Wie kann es dazu kommen?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Besten Dank für Ihre Frage, zu der ich Ihnen gerne Auskunft gebe wie folgt.

Ein Antrag auf eine Rehamaßnahme kann bei jedem Sozialleistungsträger gestellt werden. Dieser prüft dann, ob er zuständig ist. Der zuständige Sozialleistungsträger hat für die Kosten der Maßnahme aufzukommen.

Wer Kostenträger einer Rehamaßnahmen ist, richtet sich nach den Hauptzielen der Rehabilitation und auch nach den versicherungsrechtlichen Voraussetzungen. Die Rentenversicherung ist zuständig bei medizinischer Rehabilitation zum Erhalt der Erwerbsfähigkeit bei Erwerbstätigen. Bei Medizinischer Rehabilitation zur Vermeidung von Pflegebedürftigkeit ist die Krankenkasse zuständig.

Grundsätzlich aber kommt es für Sie nicht darauf an, wer die Kosten übernimmt. Die Rehaleistungen der verschiedenen Sozialleistungsträger sind vergleichbar.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Im Schreiben stand drin, dass die Rentenversicherung nicht zuständig sei, da ich nicht 5 Jahre berufstätig war. Aus diesem Grund ging der Antrag zur Krankenkasse

Danke für Ihre Rückmeldung.

 

Dann liegt es an den versicherungsrechtlichen Voraussetzungen. Um eine Rehamaßnahme von der Rentenversicherung zu bekommen, ist eine Mindestversicherungszeit von 60 Pflichtbeiträgen also fünf Jahren erforderlich.

 

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Wie kann ich noch helfen, besteht weiterer Klärungsbedarf?

Gerne stehe ich für Rückfragen zur Verfügung.

Ansonsten denken Sie bitte daran, über das Bewertungssystem eine positive Bewertung (Klick auf 3-5 Sterne) zu hinterlassen, um den von Ihnen eingesetzten Betrag für meine Vergütung freizugeben. Dies hat keine Auswirkungen auf die bereits an JustAnswer geleistete Zahlung. Und Sie können selbstverständlich auch nach der Bewertung jederzeit sehr gerne Nachfragen stellen.

Vielen Dank für Ihre Mühe!

Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Ist das ein Kurantrag *siehe Anhang * oder was ist mit diesem Antrag zu bezwecken

Ja. Das ist ein Antrag auf Rehamaßnahmen, also umgangssprachlich ein Kurantrag.

Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
ambulant oder stationär oder wird sowas von der Krankenkasse entscheiden oder kann man das selbst entscheiden?

Die Krankenkasse entscheidet über die Rehamaßnahme, also auch darüber, ob sie stationär oder ambulant durchgeführt wird.

Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Glauben Sie, dass der Antrag die Voraussetzungen erfüllt oder sehen Sie die Angaben nicht so dramatisch um eine Kur zu bewilligen

Das kann ich aus der Ferne leider nicht beurteilen. Dafür sind Mediziner ausgebildet. Ich kann Ihnen nur raten, erstmal abzuwarten, bis Ihr Antrag bearbeitet worden ist.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

 

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Rechtsanwalt Krüger und 5 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Wer übernimmt die Kosten für die An und Abreise und welche Kosten muss ich tragen bzw Eigenanteil

Die Reisekosten werden als ergänzende Leistung zur Reha vom jeweiligen Kostenträger übernommen. Das müssen Sie beantragen, sobald festeht, wo die Maßnahmen durchgeführt wird.

Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Zahlt man nicht bei einer stationären Reha 10 EUR Eigenanteil pro Tag

Grundsätzlich fällt so ein Eigenanteil an. Möglicherweise aber haben Sie Anspruch darauf, von der Zuzahlung befreit zu werden. Die Befreiung müssen Sie beantragen.

Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Aufgrund des Antrag vom Hausarzt habe ich da Anspruch auf Leistungen von der Krankenkasse * Pflegegeld etc *

Nein. So einen Anspruch sehe ich nicht.