So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Traub.
RA Traub
RA Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 12371
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA Traub ist jetzt online.

Ich habe eine steuerrechtliche Frage. NRW, Ich denke nicht?

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe eine steuerrechtliche Frage.
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: NRW
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Anwalt wissen sollte?
Customer: Ich denke nicht?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
es freut mich, dass Sie sich für die Nutzung von JustAnswer entschieden haben.
Ich bin Rechtsanwalt Dr. Traub und würde Ihnen gerne bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.
Können Sie mir den zu beurteilenden Sachverhalt etwas ausführlicher darstellen?
Wünschen Sie vereinfachend eine telefonische Beratung, können Sie dies gern über den Premiumservice hinzubuchen. Ich vereinbare dann gerne einen Telefontermin mit Ihnen.
Vielen Dank.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

 

Kunde: hat geantwortet vor 3 Tagen.
Hallo Herr Dr. Taub. Ich schicke Ihnen einmal unseren Steuerbescheid und wüsste gerne was Sie zu den Erläuterungen sagen und ob ein Einspruch sinnig wäre. Vielen Dank

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank.

Bitte geben Sie mir ca. 30 Minuten zur Prüfung und Beantwortung Ihrer Frage.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Auf Grundlage des von Ihnen geschilderten Sachverhalts ist die Rechtslage wie folgt einzuschätzen:
Zur Wahrung Ihrer rechtlichen Interessen ist ein Einspruch einzulegen.

Dieses Recht haben Sie als Steuerpflichtige.

Bei beiden streitigen Punkten handelt es sich um die Frage Ansatz als Betriebsausgabe/Werbungskosten oder Ablehnung wegen Liebhaberei und Zuordnung zu § 12 EStG.

Es gibt hier keine starren Grenzen.

Allerdings sind die Argumente der Finanzverwaltung bzgl. der fehlenden Gewinnmöglichkeit wegen der laufenden Haupttätigkeiten zunächst nicht von der Hand zu weisen.

Im Rahmen des Einspruchs ist zu versuchen, dies von der Hand zu weisen.

Auch eine Nebentätigkeit kann zu voll anzuerkennenden Betriebsausgaben/Werbungskosten führen, wenn in der Gesamtschau plausibel erklärt wird, dass in Gesamtbetrachtung ein Gewinn erzielt wird bzw. erzielt werden soll.

Hier ist Ihr Argumentationsgeschick gefragt.

Die Sachlage kann so oder so entschieden werden.
Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung. Sofern der Wunsch nach einem Telefonat besteht, können Sie dies gern über den Telefon-Premium-Service anfordern.
Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

 

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
kann ich Ihnen noch weiterhelfen?
Sofern meine Ausführungen zu Ihrer Orientierung waren, bitte ich freundlichst um die Abgabe einer positiven Bewertung Ihrerseits (anklicken von mind. 3 Bewertungssternen).
Hierdurch entstehen Ihnen keine Zusatzkosten. Insbesondere hat dies keinen Einfluss auf die bereits an das Portal geleistete Zahlung.
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Vielen Dank.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

 

RA Traub und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.