So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kianusch Ayazi.
Kianusch Ayazi
Kianusch Ayazi,
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 693
Erfahrung:  Juristischer Mitarbeiter at ProfDrPannenRAe
106185746
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Kianusch Ayazi ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe eine

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen und Herren,
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: ich habe eine Betriebsbedingte Kündigung wegen Standortwechsel erhalten am 25.10.2019 . Diese lautet :fristgerecht zum 31.01.2020. Da ich aber über 10 Jahre im Betrieb arbeite, habe ich Widerspruch eingelegt. (4 Monate Kündigungsfrist) Eine Einigung wird angestrebt und man hat mir angeboten die Kündigung bleibt bestehen und ich bekomme einen Monat mehr Gehalt. Wäre ich aber zeitlich nicht schon im März ?
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Anwalt wissen sollte?
Customer: Über Ihre Einschätzung würde ich mich sehr freuen ,

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage. Gerne helfe ich Ihnen.
Bitte gedulden Sie sich ein wenig, während ich Ihren Fall bearbeite.
Gerne stehe ich Ihnen der Einfachheit halber auch für ein telefonisches Beratungsgespräch zur Verfügung, in dem wir alle Ihre Fragen besprechen können. Buchen Sie dieses gern als Premium-Service hinzu.
Mit freundlichen Grüßen
Kianusch Ayazi, LL.B. (Bucerius Law School)
- Rechtsanwalt -

Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
Baden-Württemberg

Vielen Dank für Ihre Geduld.

Gemäß § 622 II Nr. 4 BGB beträgt die Kündigungsfrist in der Tat vier Monate zum jeweiligen Monatsende. Damit wird die Kündigung zum letzten Tag des darauf folgenden Februar wirksam. Bis dahin sollten Sie daher jedenfalls Ihr Gehalt einfordern.

Konnte ich Ihnen damit behilflich sein?
Bitte geben Sie eine Bewertung (3-5 Sterne) ab, indem Sie auf die Bewertungssterne oben klicken.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
Vielen Dank für die Auskunft , die Tatsache das wir jetzt schon im November sind, hat keinen Anspruch auf März ?

Vielen Dank für Ihre Nachricht.

Ausschlaggebend für die Berechnung der Kündigungsfrist ist stets der Zugang der Kündigung beim Arbeitnehmer. Damit ist die Kündigung zum Ende Februar wirksam.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
In Ordnung, danke. Ein pokern auf 1 1/2 Gehälter ist also nicht angebracht ?
Wird das mehr gezahlte Gehalt auf das Arbeitslosengeld angerechnet ?

Das Arbeitsverhältnis ist zum Ende Februar beendet, insofern haben Sie keinen Rechtsanspruch auf eine darüber hinausgehende Beschäftigung bzw. ein darüber hinausgehendes Gehalt.

Sie haben grundsätzlich ab Ende des Arbeitsverhältnisses Anspruch auf Arbeitslosengeld.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
Zu meinem besseren Verständnis - Ich habe Anspruch auf Arbeitslosengeld ab Februar, trotz das ich einen Monat mehr Geld bekommen habe. Wird es nicht als Abfindung gehandhabt ?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

bitte beachten Sie, dass aufgrund der Guidelines von JustAnswer nur Rückfragen im Sinne von Verständnisfragen hinsichtlich Ihrer Ursprungsfrage zulässig sind. Ihre jetzige sozialrechtliche Frage ist leider von der Ursprungsfrage nicht gedeckt, sodass ich Sie höflich bitten muss, diese ggf. getrennt zu stellen. Ich bitte um Ihr Verständnis.

Sofern Sie noch Rückfragen zu dem ursprünglichen Sachverhalt haben, dürfen Sie diese selbstverständlich gern stellen. Sobald Ihre Rückfragen beantwortet sind, bitte ich Sie freundlich um Abgabe einer Bewertung.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
In Ordnung das akzeptiere ich, bezüglich der abweichenden Frage.
Um beim Thema zu bleiben. mein Arbeitgeber will aber an der Kündigung zum 31.01.2020 festhalten und einen Monat mehr zahlen . Ist es von Vorteil so etwas anzunehmen , als Arbeitnehmer?

Einer solchen Gestaltung kann ich für Sie als Arbeitnehmer keinen Nachteil entnehmen. Denn Sie ersparen sich Ihre Arbeitskraft, während Sie Ihren vollen Lohnanspruch behalten.

Kianusch Ayazi und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
Ich bedanke mich ganz herzlich für ihre Antworten .
Mit freundlichen Grüßen
K.Salomon

Vielen Dank für das freundliche Gespräch.

Ich wünsche Ihnen alles Gute.