So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 30332
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Mein Arbeitgeber rechnet die festgelegten 10% Provision

Diese Antwort wurde bewertet:

Mein Arbeitgeber rechnet die im Arbeitsvertrag festgelegten 10% Provision einfach in den Nachtzuschlag. Die Provision erscheint nicht auf der Abrechnung. Der angebliche Nachtzuschlag beträgt nur 25% bei einer Arbeitszeit von 18 - 06 Uhr (12 Stunden). Ich bin 56 Jahre alt und zu 50% Schwehrbehindert, ich bekomme 19 Tage Urlaub und pro Tag, ob Urlaub oder Krank nur 8 Stunden bezahlt, ob wohl meine Schicht immer 12 Stunden geht abzüglich einer Stunde Pause. Da ich jeden Tag dokumentiere habe ich z.B. für das Jahr 2018 einen Stundendurchschnitt von 11,38 errechnet.
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: Hessen
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Anwalt wissen sollte?
Customer: Mein Arbeitgeber mag mich nicht besonders, da ich versuche meine Rechte einzufordern. Leider haben meine Kollegen nicht den Schneid dazu. Aber meine Lohnabrechnungen und meine täglichen Aufzeichnungen (seit 5 Jahren) können alles belegen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),


vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

 

Ihr AG ist nicht berechtigt, die Provision in den Nachtzuschlag einzuberechnen, sondern er hat diese gesondert auszuweisen und Ihnen zur Auszahlung zu bringen.

 

In gleicher Weise hat er Ihnen die tatsächlich geleisteten Arbeitsstunden zu vergüten, und nicht nur die ausbezahlten acht Stunden!

 

Sie sollten Ihren AG zu ordnungsgemäßer Provisionsabrechnung und -auszahlung ebenso auffordern wie zur Auszahlung sämtlicher tatsächlich von Ihnen erbrachter Arbeitsstunden (=die Sie im Bestreitensfall anhand Ihrer Dokumentation auch unter Beweis stellen können).

 

Sollte Ihr AG daraufhin kein Einlenken zeigen, so können Sie die Ihnen zustehenden Ansprüche auf dem Rechtsweg durchsetzen, indem Sie Klage zum Arbeitsgericht führen.

Klicken Sie bitte oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne/"Toller Service","Informativ & hilfreich","Frage beantwortet"), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann zahlt JustAnswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung an mich aus.

Gern können wir Ihr Anliegen auch telefonisch im persönlichen Gespräch ausführlich erörtern, sofern Sie dies wünschen.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
Was ist mit den 8 Stunden bei Krankheit oder Urlaub ob wohl ich eine 12 Stunden Schicht habe?

Auch diesbezüglich haben Sie Anspruch auf Vergütung der vollen 12 Stunden, denn die Entgeltfortzahlung entspricht der arbeitsvertraglich vereinbarten Vergütung - § 4 EntgFG:

 

https://www.gesetze-im-internet.de/entgfg/__4.html

 

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt