So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 5232
Erfahrung:  Langjährige Praxis als Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Hallo. Ich bin Angestellter und mein Chef hat seine Emails

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo. Ich bin Angestellter und mein Chef hat seine Emails auf mich umgeleitet. Jetzt ist er seit ein paar Wochen aus dem Urlaub und die Umleitung war noch aktiv. Jetzt macht er mir Vorwürfe, dass ich das nicht gemeldet habe. Kann ich deshalb gekündigt werden???
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: Berlin
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Anwalt wissen sollte?
Customer: Ich bin Assistent des Chefs. Er geht bald in den Ruhestand und ich habe mich beworben auf die Nachfolge.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Besten Dank für Ihre Frage, zu der ich Ihnen gerne Auskunft gebe wie folgt.

In Betracht käme eine verhaltensbedingte Kündigung. Eine solche Kündigung setzt voraus, dass Sie in er­heb­li­cher Wei­se ge­gen Ihre ar­beits­ver­trag­li­chen Pflich­ten ver­s­toßen ha­ben. Der Umstand, dass Sie die Umleitung der Emails nicht zurückgenommen haben, könnte nach meiner Einschätzungnur nur dann ein solcher Verstoß sein, wenn Sie es vorsätzlich gemacht haben, etwa um den Chef auszuspionieren. Ein solcher Vorsatz wird Ihnen nur schwer nachzuweisen sein. Es war schlicht ein Versehen von Ihnen.

Hinzu kommt, dass einer verhaltensbedingte Kündigung regelmäßig eine Abmahnung vorausgehen, um beim Arbeitsgericht standzuhalten. Der Arbeitnehmen muss die Möglichkeit haben, sein Verhalten entsprechend der Gründe in der Abmahnung ändern zu können. Nur wenn die Abmahnung nicht fruchtet, kann gekündigt werden.

Vor diesem Hintergrund sehe ich für Sie keine Gefahr, dass der Chef Ihnen kündigen kann. Notfalls müssten Sie die Sache vom Arbeitsgericht prüfen lassen.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Mein Chef argumentierte noch, dass ja der Bewerbungsprozess läuft und ich so Informationen bekam. Ändert das etwas?

Danke für Ihre Rückmeldung.

Nein. Auch dann sehe ich keinen Kündigungsgrund. Sie haben die Umleitung nur versehentlich stehen lassen. Und Sie wurden nicht abgemahnt. Das beides spricht für Sie. Im Übrigen hätte auch der Chef Sie daran erinnern können, die Umleitung zurückzunehmen.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Und wenn er jetzt mit der Zerrütung des Vertrauensverhältnis argumentiert?
Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Schließlich bin ich ja "sein" Assistent.

Das wäre auch ein denkbarer Kündigungsgrund. Aber das muss er auch nachweisen können in einem etwaigen Rechtsstreit. Und es ist wenig überzeugend, da er kurz vor dem Ruhestand steht, er also gar nicht mehr darauf angewiesen ist, Ihnen vertrauen zu müssen.

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Vielen Dank. Ein bißchen beruhigt bin ich aber diese Vertrauenskiste ist schwierig. Juristisch Recht zu bekommen ist ja schön aber eigentlich will ich nur da bleiben ohne Stress.

Ich denke nicht, dass Sie sich juristisch keine Sorgen machen müssen. Bei der Vermeidung des Stresses kann ich Ihnen aber leider nicht helfen. Aber lange kann das ja nicht dauern, wenn der Ruhestand bevorsteht.

Gerne stehe ich für Rückfragen zur Verfügung.

Ansonsten denken Sie bitte daran, über das Bewertungssystem eine positive Bewertung (Klick auf 3-5 Sterne) zu hinterlassen, um den von Ihnen eingesetzten Betrag für meine Vergütung freizugeben. Dies hat keine Auswirkungen auf die bereits an JustAnswer geleistete Zahlung. Und Sie können selbstverständlich auch nach der Bewertung jederzeit sehr gerne Nachfragen stellen.

Vielen Dank für Ihre Mühe!

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Sorry, wenn ich noch einmal nachfrage. Nicht ich habe die Mails umgeleitet, sondern der Chef selber hatbdie Mails durch den Administrator umleiten lassen. Der Chef hat die Umleitung nicht rückgängig gemacht. Ich kann das nur für mich machen. Seine Kritik beateht darin, dass ich mich nicht gemeldet habe und ihm nicht Bescheid gesagt habe. Ist das der gleiche Sachverhalt?

Ja. Das ändert nichts an meiner rechtlichen Einschätzung. Es ist eher sogar noch besser für Sie, wenn Sie gar keinen Einfluss auf das Zurücknehmen der Umleitung hatten.

 

Denken Sie bitte noch kurz daran, über das Bewertungssystem eine positive Bewertung (Klick auf 3-5 Sterne) zu hinterlassen. Sie können selbstverständlich auch nach der Bewertung jederzeit sehr gerne Nachfragen stellen.

 

 

Rechtsanwalt Krüger und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.

Danke für die Bewertung und den Bonus. Alles Gute!