So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 31908
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, Seid der Trennung von meiner

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen und Herren,
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: Seid der Trennung von meiner Exfreundin sind die Kinder bei ihr verblieben. Sie hat sich geweigert mir den Umgang mit den Kindern zu gestatten. Das konnte ich gerichtlich einklagen. Trotzdem war sie dann zu den vereinbarten Terminen nicht zu Hause oder ließ mich nicht in die Wohnung. Ich lebe momentan in Berlin,also nicht mehr im Wohnort der Kinder. Nun habe ich Post erhalten von einem Gericht in Schleswig-Holstein, in der eine Pflegefamilie das Sorgerecht für eines meiner Kinder übernehmen möchte. Dieser Brief hat mir die Füße unter dem Boden weg gerissen. Ich habe nur Kontakt mit einer Schwester meiner Exfreindin. Sie beantwortet mir höchstens die Frage was sich die Kinder wünschen. Dies kann ich hin schicken. Und ebenso bekommt meine Exfreundin jeden Monat den Unterhalt für beide Kinder. Wie kann es sein das ich nicht informiert werde, wenn mein Kind in eine Pflegefamilie kommt? Ich fange ihnen schon einmal.
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Anwalt wissen sollte?
Customer: Ich glaube ich habe soweit alles zusammengefasst.

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

darf ich Sie fragen: Haben Sie das gemeinsame Sorgerecht?

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Ja, wir haben das gemeinsame Sorgerecht.

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

haben Sie vielen Dank.

 

In diesem Falle haben Sie auch das gemeinsame Aufenthaltsbestimmungsrecht. Wenn nun die Kinder zu einer Pflegefamilie gekommen sind, dann hätte man Sie hier in jedem Falle informieren müssen.

 

Ich gehe davon aus, dass in dem Gerichtsverfahren es nun darum geht auch Ihnen die elterliche Sorge zu entziehen um sie auf das Jugendamt oder die Pflegeeltern zu übertragen.

 

Der erste Schritt (soweit noch nicht geschehen) wäre es Kontakt mit dem Jugendamt aufzunehmen. Wenn hier eine Pflegefamilie im Spiel ist, dann bedeutet dies dass die Mutter offenbar nicht in der Lage ist sich um die Kinder zu kümmern.

 

Allein dies rechtfertigt die Entziehung der elterlichen Sorge.

 

Bevor Sie also zum Jugendamt gehen sollten Sie überlegen ob und inwieweit es für SIe in Betracht kommt die Kinder zu sich zu nehmen udn ob dies denn auch im Sinne der Kinder wäre.

 

Danach sollten Sie dann Ihr Vorgehen vor dem Gericht in Schleswig Holstein abhängig machen.

 

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.