So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rain Nitschke.
Rain Nitschke
Rain Nitschke, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 1732
Erfahrung:  Fachanwältin f Familienrecht, Fachanwaltslehrgänge Steuer- und Erbrecht
49776616
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rain Nitschke ist jetzt online.

Ich bin in sozialen Medien defarmiert und gedemütigt worden.

Kundenfrage

ich bin in sozialen Medien defarmiert und gedemütigt worden. Kann ich dagegen rechtliche Schritte einleiten und welche Fristen sind hierbei zu beachten.

Gepostet: vor 14 Tagen.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Rain Nitschke hat geantwortet vor 14 Tagen.

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage!

Sie haben zum einen die Möglichkeit, strafrechtlich gegen die Person vorzugehen, wenn entsprechende Tatbestände, wie etwa Beleidigung erfüllt sind. Diesbezüglich wäre darauf zu achten, dass es sich um ein Strafantragsdelikt handelt. Ein Strafantrag kann innerhalb von drei Monaten gestellt werden.

Ferner können Sie zivilrechtlich vorgehen, indem Sie die Person zum einen zu einem Unterlassen auffordern, aber auch zur Löschung der entsprechenden Mitteilungen im Internet. Für die Unterlassung gibt es keine Fristen.

.

Sollte Ihre Frage beantwortet sein, würde ich mich über Ihre positive Bewertung durch Anklicken der Sterne ( 3-5) freuen. Dadurch wird das Guthaben auf Ihrem Kundenkonto an mich weiter geleitet und die Beratung vergütet. Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.

Mit freundlichen Grüßen

K. Nitschke

Rechtsanwältin

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
NRW
Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
In meinem Fall geht es um meine Frau und ihren Liebhaber. Beide haben in meinem Beisein unbemerkt sexuelle Abläufe die aktuell stattgefunden haben geschrieben. Meine Frau hat ihn gefragt ob sie mit mir intim sein darf und anschl. an berichtet wies denn war und an wen sie dabei gedacht hat. Dies ist nur ein kleiner noch harmloser Schriftwechsel über WhatsApp
Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Bitte um eine Antwort.
Experte:  Rain Nitschke hat geantwortet vor 14 Tagen.

Also wurden keine Nachrichten im Internet veröffentlicht?

So wie Sie den Sachverhalt schildern, handelt es sich um Privatgespräche zwischen den Parteien.

Ich kann nachvollziehen, dass dies demütigend ist, allerdings sehe ich hier keine strafbare Handlung.

Ich fürchte auch, dass es für eine Unterlassung nicht reicht. Ein Richter würde Ihnen in diesem Fall zu einer Trennung raten.

Experte:  Rain Nitschke hat geantwortet vor 14 Tagen.

Natürlich können Sie die beiden zu einem Unterlassen auffordern, allerdings wird es nicht für eine Klage reichen