So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 32036
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Guten Tag, Ich war in Deutschland verheiratet, Scheidung

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag,
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: Ich war in Deutschland verheiratet, Scheidung 2006. Ich lebe nun seid ein paar Jahren in der Schweiz. Ich habe ein Unterhaltspflichtiges Kind. Vor ca. 1,5 Jahren hat meine Ex-Frau eine Unterhaltsforderung von 500€ von mir verlangt. Zu diesem Zeitpunkt habe ich gegenstandslos zugestimmt, da ich mehr verdient habe und dies kein Problem für mich darstellt. Jetzt schreibt ein Anwalt und will eine Neuberechnung inklusive Nachzahlung von November 2018 bis Oktober 2019. Ist dies so erlaubt? Da ja meine Ex-Frau gesagt hat das sie 500 € möchte, und sie weiss das ich ja mehr verdiene
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Anwalt wissen sollte?
Customer: Wieviel Unterhalt müsste ich denn als in der Schweiz lebender, aber in Deutschland Arbeitender bezahlen. Ist das grob aussagbar? Mein Nettolohn liegt bei ca. 5200€

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

 

Wenn sich Ihr Einkommen sich geändert hat, dann kann Ihre Frau eine Neuberechnung verlangen. Aufgrund dieser Neuberechnung ist es aber nicht möglich rückwirkend mehr Unterhalt zu verlangen. Wenn Sie sich vor 1 1/2 Jahren auf 500 EUR geeinigt hatten, dann kann Ihre Frau erst ab dem Zeitpunkt mehr verlangen, ab dem Sie zur Zahlung eines höheren Unterhalts aufgeforfdert wurden.

 

Die Höhe des Unterhalts hängt vom Alter des Kindes ab. Ist das Kind zwischen 12-17 so werden Sie etwa 622 EUR Unterhalt zahlen müssen.

 

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Vielen Dank für Ihre Nachricht, muss ich dann auch nicht Rückwirkend meine Lohnausweise zusenden?

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

die Gehaltsbescheinigungen für die letzten 12 Monate müssen Sie übermitteln. Anhand dieser wird der künftige Unterhalt errechnet.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
selbst wenn ich in dieser Firma nicht mehr tätig bin? Ich habe seid 01.08.2019 eine neue Arbeitsstelle mit neuem Lohn

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

die Bescheinigungen müssen Sie zwar vorlegen. Ausschlaggebend ist aber das Entgelt dass Sie in der neuen Firma verdienen.

 

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Vielen Dank für Ihre Hilfe. Ich bedanke mich und wünsche Ihnen noch einen schönen Abend. Diese Antworten sind für mich erstmal hilfreich. So kann ich die nächsten schritte besser Planen und mit dem Anwalt von Ihr besprechen ... Danke nochmal

Gerne.

 

Vergessen Sie nicht eine Bewertung zu hinterlassen (Klicken auf Sterne).

 

Vielen Dank!

RASchiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.